Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volltreffer: Sportpaten bringen wieder Trikot und Fußballschuhe

Sportpaten in Eving

Kinder, die Fußball lieben, aber nicht vernünftig am Training teilnehmen können, weil das Geld für Fußballschuhe fehlt? Das ist eine Tatsache, mit der sich viele aber nicht abfinden wollen.

Eving

, 14.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Volltreffer: Sportpaten bringen wieder Trikot und Fußballschuhe

Ein „grüner Gabentisch“: Bezirksbürgermeister Oliver Stens, Ute Kampmann, Peter Wieseler, Helga Zarth (allesamt Sportpaten) und Dieter Pfeifer. © Britta Linnhoff

Seit zehn Jahren gibt es das Sportpaten-Projekt im Stadtbezirk Eving. Das Anliegen: Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien mit der nötigen Sportbekleidung ausstatten. Jetzt gibt es wieder Grund zur Freude.

„Unser Nachwuchs wird wohl Augen machen, wenn er davon erfährt“, sagt Helga Zarth vom TuS Eving-Lindenhorst. Sie ist eine der Sportpaten und freut sich mindestens so wie die Kinder und Jugendlichen, die demnächst unter anderem Trikots und Schuhe vor dem Training ausgehändigt bekommen - und zu ihrem großem Erstaunen auch behalten dürfen.

Spielerpakete werden vor Ort im Stadtteil geschnürt

Dieses Mal liegen fünf Trikots, drei Trainingsanzüge, vier Paar Fußballschuhe, fünf Shorts und zwei Taschen auf dem Tisch bei Druck und Sport Pfeifer an der Bayrischen Straße auf dem Verkaufstisch. Das Geschäft hat die Spielerpakete zusammengestellt. Die Investition bleibe so im Ort, gemäß dem Motto „Von Eving für Eving“, freuen sich die Organisatoren.

Regelmäßig akquiriert das Sportpatenprojekt Spenden und lässt sie den derzeit am Projekt beteiligten Vereinen zukommen. Das sind aktuell der TuS Eving-Lindenhorst, Phönix Eving, RW Obereving.

Entstanden ist das Sportpatenprojekt im Rahmen des Aktionsplans „Soziale Stadt“.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt