Vonovia-Mieter leben mit Wasser im Keller und Schimmel - und fühlen sich allein gelassen

rnVonovia-Ärger in Neuasseln

Immer wieder beklagt sich Familie Gekk aus Neuasseln über Probleme in ihrer Wohnung. Die Vonovia-Mieter sind nach einem Wasserrohrbruch richtig wütend - und wollen Konsequenzen ziehen.

Neuasseln

, 29.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Große Tüten mit Kinderklamotten, ein Beutel voll Schuhe, Waschmaschine und Trockner - im Keller von Familie Gekk lagert normalerweise eine Menge. Doch jetzt musste alles raus. Knöchelhoch stand das Wasser in dem Raum - und das über eine Woche lang.

„Vorletzten Sonntag haben wir gemerkt, dass alles nass war“, berichtet Tanja Gekk. Ein Abflussrohr war unmittelbar in ihrem Kellerraum gebrochen. Direkt habe sie die Notfallnummer ihres Vermieters, des Wohnungsunternehmens Vonovia, gewählt: „Da wurde uns versichert, man würde sich um den Schaden kümmern.“ Passiert ist jedoch erst einmal nicht viel.

Schimmel und Gestank sind die Folge von einer Woche Wasser

Zwar hat schon einen Tag später ein Notdienstmonteur das Rohr provisorisch wieder befestigt. Aber: Das Wasser blieb. Über eine Woche lang war der Keller nicht nutzbar. „Wir haben immer wieder bei der Vonovia angerufen, es hat sich nichts getan“, sagt Tanja Gekk verärgert.

Als dann endlich ein Arbeiter den Raum vom Wasser befreit, wird das ganze Ausmaß erst richtig deutlich. Alles, was auf dem Boden stand, dazu zählen unter anderem Bilder und Kleidung ihres zweijährigen Sohnes, kann Tanja Gekk wegschmeißen. Viele Sachen schimmeln, einige modern vor sich hin und stinken. Nur einige wenige Gegenstände, die auf den Regalen untergebracht waren, haben die Woche im Wasser überstanden.

„So ein Schaden kann mal passieren“, sagt Tanja Gekk. „Aber ich kann nicht verstehen, dass da überhaupt niemand kommt und sich irgendwie um uns und unser Problem kümmert. Das geht nicht.“ Die Familie will sich jetzt darum kümmern, Schadensersatz zu bekommen.

Vonovia bedauert Schaden

„Wir können den Schadensfall nur bedauern“, sagt Bettina Benner, Pressesprecherin der Vonovia. „Eine endgültige Behebung des Schadens konnte aus Kapazitätsgründen leider erst später stattfinden, jedoch war durch die provisorische Abarbeitung der Schaden schon eingedämmt.“

Auch eine Besserung der Situation stellt die Pressesprecherin der Familie in Aussicht: „Unser Technischer Service wird die Installation verbessern und Laubfangkörbe auf dem Flachdach verbauen, damit es zu keiner weiteren Verstopfung kommt. Selbstverständlich gewähren wir eine angemessene Mietminderung und werden ihr auch einen Pauschalbetrag als Ausgleich geben.“

„Mit der Modernisierung hat alles angefangen“

„Hoffentlich ändert sich jetzt wirklich etwas“, ist Tanja Gekk skeptisch. Schließlich ist der Keller nicht die einzige schlechte Erfahrung, die sie mit Vonovia gemacht hat. „Eigentlich hat alles mit der Modernisierung des Hauses angefangen“, erzählt die junge Mutter.

Vonovia-Mieter leben mit Wasser im Keller und Schimmel - und fühlen sich allein gelassen

Die Tür der Abstellkammer am Balkon fehlt schon lange. © Johanna Wiening

So wurden alle Wohnungen mit einem zusätzlichen Balkon ausgestattet. So weit so gut, fand auch Tanja Gekk. Durch einen Baufehler gab es aber Probleme, es fehlte der Schlüssel zum Balkon und auch die Tür der an den Balkon angrenzenden Abstellkammer konnte nicht eingebaut werden. Daran hat sich auch jetzt, nach über einem Jahr und mehreren Anrufen bei der Vonovia, nichts geändert.

Schimmel in der Küche nach Arbeiten auf dem Dach

Doch auch damit war es nicht genug: Zuletzt sorgten Dachbauarbeiten für eine neue Misere. Währenddessen war durch eine Öffnung Wasser in die Küche der Familie gelaufen. Die Folge: Mehrere Schimmelflecken an der Wand. Trotz mehrerer Anrufe hat sich auch um dieses Problem bisher niemand gekümmert.

Vonovia-Mieter leben mit Wasser im Keller und Schimmel - und fühlen sich allein gelassen

An der Wand in der Küche schimmelt es. Bisher hat die Vonovia noch nicht viel getan. © Johanna Wiening

„Wir sind mittlerweile wirklich genervt“, sagt Tanja Gekk. Auch mit dem Gedanken eines Umzugs spielt die leidgeplagte Familie. „Es kommt immer wieder etwas Neues. Das geht einfach gar nicht.“

Lesen Sie jetzt