André Volkery, Betreiber der Subway-Filiale am Ostwall, ist wegen der Baustellen-Situation am Wall und vor seinem Geschäft frustriert.
André Volkery, Betreiber der Subway-Filiale am Ostwall, ist wegen der Baustellen-Situation am Wall und vor seinem Geschäft frustriert. © Lukas Wittland
Wall-Umbau

Wall-Baustellen: „Es ist nur noch Chaos in der Stadt“

Auf dem Wall reiht sich eine Baustelle an die nächste. Das ärgert nicht nur Autofahrer, sondern auch Gewerbetreibende. Dabei wünschen die sich nur, dass die Stadt mal mit ihnen spricht.

In leicht abgewandelter und auf Dortmund angepasst Form, könnte ein Sprichwort aktuell lauten: Man sieht vor lauter Baustellen die Stadt nicht mehr.

André Volkery ärgert vor allem die Kommunikation der Stadt

„Langsam macht es keinen Spaß mehr“

Gestresste Kunden suchen Parkplätze

„Sehr, sehr umständlich“

Über den Autor
Redakteur
Als gebürtiger Dortmunder bin ich großer Fan der ehrlich-direkten Ruhrpott-Mentalität. Nach journalistischen Ausflügen nach München und Berlin seit 2021 Redakteur in der Dortmunder Stadtredaktion.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.