Vierbeiner in Gefahr: Giftköder liegen auf Spazierweg in Dortmund

Warnung für Tierbesitzer

Giftköder, die entlang eines Spazierweges in Dortmund ausgelegt worden sind, sorgen für Aufregung auf Facebook. Ein Hund soll bereits an einem der Köder gestorben sein.

Deusen

, 21.08.2020, 17:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Gift wird in Leckereien versteckt, die die Hunde erschnuppern und im schlimmsten Fall fressen.

Das Gift wird in Leckereien versteckt, die die Hunde erschnuppern und im schlimmsten Fall fressen. © picture alliance / Maurizio Gamb

Eine Userin warnt am Freitag (21.8.) in einer Facebook-Gruppe vor Giftködern. Der Hund einer Bekannten, die jeden Tag dieselbe Strecke mit dem Rad fahre und immer ihren Vierbeiner mitnehme, habe nach dem Spaziergang Schaum vor dem Maul gehabt und mehrfach erbrochen. Die Besitzerin sei daraufhin sofort zum Tierarzt gefahren.

Trotzdem sei für den Hund jede Hilfe zu spät gekommen. „Das ist ganz schrecklich“, schreibt die Facebook-Userin. Der erst dreijährige Vierbeiner habe den Giftköder wohl im Freilauf neben dem Fahrrad seines Frauchens gefressen.

Es habe sich dabei um präparierte Kartoffeln und Fleischstücke gehandelt, die im Ortsteil Deusen auf der Wiese hinter der Grafenschule und der Wache der Freiwilligen Feuerwehr an der Straße „Wulfgraben“ liegen sollen. Auch im Bereich des Deusenbergs sollten Tierbesitzer laut der Facebook-Userin besonders auf ihre Vierbeiner aufpassen.

Facebook-Gemeinde ist betroffen

Die Facebook-Gemeinde zeigt sich indes betroffen und teilt fleißig den Beitrag aus der Gruppe. „Das ist so eine Sauerei, die armen Tiere“, kommentiert eine Userin. „Man kann oft gar nicht so schnell reagieren, wie die Hunde es aufgenommen haben. Auch freilaufende Katzen sind ja betroffen.“

„Passt auf eure Süßen auf“, schreibt eine andere.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - zwei Mal am Tag bestens informiert

Lesen Sie jetzt