Sperrmüll-Berg in Dortmund blieb lange liegen: „Richtige Scheiße ist das“

rnDreckpetzen-App

Der Sperrmüll-Berg ist schon zwei Mal per Dreckpetzen-App gemeldet worden, weg ist er aber immer noch nicht. Warum dauert es manchmal so lange, bis der Müll verschwindet? Die EDG erklärt sich.

Bövinghausen

, 07.11.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Andreas Küchler ist stinkig. „Wie soll das in den Stadtteilen nur enden?“, fragt der Dortmunder. Wegen eines Sperrmüll-Bergs ist er sauer. Unbekannte haben an der Provinzialstraße in Bövinghausen ihren Sperrmüll „entsorgt“.

Küchler, der zur IG Bövinghausen gehört, hat ihn am 3. November per Dreckpetzen-App der Entsorgung Dortmund (EDG) gemeldet. Doch war er nicht der Erste, der diese Idee hatte.

Jetzt lesen

Schon am 29. Oktober meldete jemand den Müllberg, bestehend aus Matratzen, Schränken und Kühlschrank. „Richtige Scheiße ist das“, sagt Andreas Küchler. Ihn stört, dass der Müll dort immer noch liegt – obwohl die EDG länger Bescheid weiß.

Warum ist das so? Wir haben die EDG gefragt. Fragen und Antworten:

? Warum dauert es manchmal länger, bis gepetzter Müll verschwunden ist?

Die EDG sagt dazu auf Anfrage, dass zunächst Mitarbeiter des Kundenservices prüfen müssen, ob die EDG zuständig ist.

Jetzt lesen

? Wann ist die EDG für die Müll-Beseitigung zuständig?

„Das ist auf öffentlich gewidmeten Straßen und den Gehwegen der Fall, also z.B. an Depotcontainer-Standorten, an Baumscheiben oder Grünstreifen“, sagt Petra Hartmann, Pressesprecherin der EDG.

? Wann ist die EDG nicht zuständig?

„Auf Flächen der Deutschen Bahn, Flächen in Zuständigkeit der Stadt, DSW21, Handelsketten z. B. bei Parkplätzen von Einkaufszentren“, zählt Petra Hartmann auf.

Von der anderen Seite sieht der Müllberg auch nicht schöner aus.

Von der anderen Seite sieht der Müllberg auch nicht schöner aus. © IG Bövinghausen

? Wie lief der Informationsfluss im vorliegenden Fall ab?

Im oben geschilderten Fall war die EDG zuständig. „Die Meldung ist noch am 29.10. an den Einsatzbereich weitergeleitet worden“, sagt Hartmann. „Da aufgrund der Menge des gemeldeten Abfalls die Beseitigung im Zuge der regulären Straßenreinigung nicht möglich war, wurde am 30.10. eine andere Organisationseinheit informiert.“

Jetzt lesen

? Ist der Müll nun verschwunden?

Ja. Seit dem 4. November sei der Müll weg. Wegen eines abgelegten Kühlschranks musste ein dafür „geeigneten Fahrzeug“ genutzt werden. Bei sperrigen Abfällen, setzt die EDG auch einen Kranwagen ein.

? Wie lange dauert es, bis Abfälle abgeholt werden?

„Nach Klärung der Zuständigkeit“ vergehen in der Regel zwei bis drei Tage.

? Was passiert, wenn die EDG nicht zuständig ist?

„Dann gibt der Kundenservice die Meldung der Dreckpetze an die Zuständigen weiter“, sagt Hartmann. Die EDG hat in dem Fall keinen Einfluss mehr darauf, wann die Abfälle beseitigt werden.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Neue App für mehr Sauberkeit in Dortmund
Mit der „Dreckpetze“ gegen Schmuddelecken

Der Name klingt wie ein schmutziges Schimpfwort, aber die App dient einer sauberen Sache: Die „Dreckpetze“ soll helfen, Dortmund aufzuräumen. Mit ihr ist der Weg zu mehr Sauberkeit in der Stadt eine Sache von Minuten. Von Gaby Kolle

Lesen Sie jetzt