Was Sie über den Rosenmontagszug wissen müssen

Start um 14 Uhr

Dortmund ist fest in den Händen der Karnevalisten. Am Samstag bekamen Prinz Peter III. und Prinzessin Eleonore I. ganz offiziell den Schlüssel fürs Rathaus und wollen dafür sorgen, dass die Stadt richtig jeck ist. Heute steht der Umzug durch die City an. Wir liefern alle wichtigen Infos und berichten aktuell.

DORTMUND

, 27.02.2017 / Lesedauer: 3 min
Was Sie über den Rosenmontagszug wissen müssen

Heute ziehen die Jecken durch Dortmund.

Der Zug:

22 Wagen und 22 Fuß- und Musikgruppen sind dabei. Die Gestaltung übernehmen vor allem die Karnevalsvereine. Auch der BVB ist mit einem Wagen dabei. Die aufwendig gestalteten Wagen greifen, wie immer, aktuelle und politische Themen auf. Ein paar Beispiele: „Kitaplätze wunderbar, wären sie für alle da!“ heißt’s bei der KG Grün-Gold Scharnhorst.

„Zur Flucht ist es jetzt fast zu spät, wird Merkels Albtraum Realität?“ ist das Motto der KG Rote Funken. Und die KG Deutsche Bühne titelt: „Im Karneval da ist was los, Pokémon’s jagen ist ganz groß.“ Von den Wagen regnet es, darüber freuen sich vor allem die Kinder, zentnerweise Bonbons und Süßigkeiten.

Die Strecke:

Da gibt’s keine Änderungen. Start ist um 14 Uhr am Festplatz Eberstraße, von dort geht‘s Richtung City. Ende ist gegen 16 Uhr am Südwall. 

Die Revue:

Auf dem Friedensplatz läuft während des Zuges die karnevalistisch-musikalische Revue. Von 14 bis 18 Uhr wird unter dem Motto „Ganz Dortmund schunkelt“ gefeiert. Die Revue geht in die Schluss-Veranstaltung des Umzuges über. Dann präsentieren sich die Musikgruppen des Zuges noch einmal vor dem Rathauseingang. Auf dem Alten Markt und an der Reinoldikirche läuft zudem die Karnevalskirmes.

Das Wetter:

Im vergangenen Jahr gab’s wegen einer Sturmwarnung die kurzfristige Absage des Umzuges. Stürmisch soll es Montag nicht werden, aber auch nicht richtig gemütlich. Regnen wird es wohl nicht nur Kamelle. „Wahrscheinlich wird es regnen, vor allem am Nachmittag – aber mengenmäßig rechnen wir nicht mit allzu viel Niederschlag. Der Wind wird eher zurückhaltend sein“, sagt Franz Molé vom Deutschen Wetterdienst. Höchsttemperatur: 12 Grad.

Walter Buchholz, Präsident des Festausschusses Dortmunder Karneval, ist optimistisch, dass der Rosenmontagsumzug in diesem Jahr nicht erneut ausfallen muss. „Und wir versuchen, die Entscheidung, ob der Zug endgültig stattfinden kann, nicht auf den letzten Drücker zu treffen“, sagt Buchholz.

Die Sicherheit:

Nach vielen Terroranschlägen im vergangenen Jahr ist das Thema Sicherheit noch viel wichtiger geworden. Die Karnevalisten setzen auf ihr gewohntes Sicherheitskonzept, haben aber die Zahl der Sicherheitsleute aufgestockt, sagt Walter Buchholz. Zudem gilt ein Durchfahrtsverbot für LKW im Wallring. Fahrzeuge der EDG werden als Sperren an den Zufahrten aufgestellt. Die Polizei ist ebenfalls im Einsatz und begleitet den Umzug.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt