Wasserschaden macht Kita unbenutzbar

AKK-Kinderladen im Klinikviertel

Heruntergekommene Decken und Lampen, Wasserlachen auf dem Fußboden und aufgequollene Bodendielen - eine böse Überraschung haben Eltern und Erzieher des AKK-Kinderladens am Montagmorgen erlebt. Ein Wasserschaden hat das Kita-Gebäude im Klinikviertel unbenutzbar gemacht. Jetzt hofft man auf Hilfe.

DORTMUND

, 03.11.2015, 17:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wasserschaden macht Kita unbenutzbar

Glück im Unglück war, dass durch die heruntergefallenen Deckenteile niemand zu Schaden kam.

Der AKK-Kinderladen ist gewissermaßen die Mutter aller Elterninitiativen in Dortmund. 1970 wurde der "Aktionskreis Kritischer Kindergarten" im Kreuzviertel gegründet. Seit acht Jahren nutzt die Kita-Initiative ein Haus an der Beurhausstraße im Klinikviertel. Doch damit ist jetzt vorübergehend Schluss. 

Schuld ist eine Wasserleitung an einem Waschbecken in der zweiten Etage, die wohl am Wochenende geplatzt ist. Mit verheerender Wirkung. Als die ersten Erzieherinnen und Eltern am Montagmorgen in die Kita kamen, fanden sie ein regelrechtes Chaos vor. Wasser war über alle Etagen bis in den Keller gelaufen, Decken hatten sich vollgesogen. „Es rauschte wie ein Wasserfall und tropfte aus den Türrahmen“, berichten Jennifer Schulz-Wolf und Vera Bosch vom Vorstand des Trägervereins. Der Schaden ist immens.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Wasserschaden in Kita im Klinikviertel

Ein Wasserschaden hat das Gebäude der Kita-Initiative "Aktionskreis Kritischer Kindergarten" in der Beurhausstraße unbewohnbar gemacht. Die Bilder zeigen das Ausmaß des Schadens.
03.11.2015
/
Mit Eimern und Schüsseln versuchen Eltern und Mitarbeiterinnen das Wasser aufzufangen.© Foto: Oliver Schaper
Dieser kleine Riss in einer Wasserleitung sorgte für immensen Schaden. © Foto: Oliver Schaper
Deckenteile fielen auch in diesem Toilettenraum herunter. © Foto: Oliver Schaper
Banger Blick zur Decke. In vielen Räumen kamen Deckenelemente herunter.© Foto: Oliver Schaper
Auch der erst vor wenigen Wochen erneuerte Fußboden wurde durch das Wasser in Mitleidenschaft gezogen. © Foto: Oliver Schaper
Wasser war über alle Etagen bis in den Keller gelaufen.© Foto: Oliver Schaper
Glück im Unglück war, dass durch die heruntergefallenen Deckenteile niemand zu Schaden kam.© Foto: Oliver Schaper
In mehreren Räumen kamen Deckenelemente herunter.© Foto: Oliver Schaper
Auf Balkonen und der Nottreppe wurden die nassen Matratzen getrocknet. © Foto: Oliver Schaper
Die Decken hatten sich mit Wasser vollgesogen. © Foto: Oliver Schaper

An einen Kindergarten-Betrieb ist in dem blauen Haus auf jeden Fall nicht mehr zu denken. Vereinsvorstand und Kita-Leiterin Katrin Mann versuchen nun, übergangsweise eine Unterbringung der Kinder zu organisieren. Sie werden, in kleine Gruppen aufgeteilt, zunächst privat von einigen Eltern betreut.

„Doch das geht nur für einige Tage, auch wenn wir ein gutes Elternnetzwerk haben. Deshalb suchen wir dringend ein Übergangsquartier“, betonen Vera Bosch und Jennifer Schulz-Wolf. Das Jugendamt ist ebenso wie der Vermieter des Hauses alarmiert.

Dietrich-Keuning-Haus als Notquartier in Sicht

Und es gibt auch schon Aussicht auf Hilfe: Eventuell kann der AKK-Kinderladen vorübergehend im Dietrich-Keuning-Haus an der Leopoldstraße unterkommen, berichtete Stadtsprecherin Anke Widow. Das Landesjugendamt als Genehmigungsbehörde sei bereits eingeschaltet. Aber auch ein nicht mehr genutztes Schulgebäude im Union-Viertel könnte als Alternative in Frage kommen.

Lesen Sie jetzt