Bei welchem Dortmunder Bäcker gibt's das beste Brötchen?

rnDer große RN-Brötchen-Test

Wir haben zusammen mit Brötchen-Tester und Bäckermeister Maik Wegner die Brötchen von zehn Dortmunder Handwerksbäckereien getestet. Die drei Sieger schnitten in allen Testbereichen sehr gut ab.

Dortmund

, 18.05.2018, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Sonntags-Frühstück ohne Brötchen? Für die meisten kaum vorstellbar. Der goldbraunen Back-Klassiker gehört zum Sonntagsbrunch einfach dazu. Aber welches Dortmunder Brötchen schmeckt eigentlich am leckersten? Welches Brötchen sieht am besten aus? Und welches kann man wirklich empfehlen? Wir haben es im Brötchen-Check getestet!

Wir haben bei Facebook dazu aufgerufen, uns Lieblingsbäckereien zu nennen. Die zehn Handwerksbäcker, die am häufigsten genannt wurden, haben es in unseren Brötchen-Test geschafft:

  • Malzers (Innenstadt)
  • Grobe (Kreuzviertel)
  • Citybäcker (Phoenixsee)
  • Bäckerei-Konditorei Wulf (Huckarde)
  • Schürener Backparadies (Schüren)
  • Fischer am Rathaus (Innenstadt)
  • Bäckerei Thomas Dreischulte (Körne)
  • Heide-Bäckerei Rupprecht (Mengeder Heide)
  • Vorwerk (Saarlandstraßenviertel)
  • Premiumbäckerei Düwell (Innenstadt)

In diesen Bäckereien haben wir morgens Brötchen gekauft und sind damit zu Bäckermeister und Brötchen-Tester Maik Wegner in die erste Deutsche Bäckerfachschule nach Olpe gefahren. (Anmerkung der Redaktion: Wir haben uns bewusst für einen Standort und einen Bäckereimeister außerhalb von Dortmund entschieden, um die Objektivität zu wahren).

Bei welchem Dortmunder Bäcker gibt's das beste Brötchen?

In zehn Dortmunder Bäckereien haben wir Brötchen gekauft, die Brötchen-Tester Maik Wegner genauer unter die Lupe genommen hat. © Katrin Fuhrmann


Maik Wegner wusste nicht, aus welcher Bäckerei das Brötchen stammt, das er unter die Lupe genommen hat. Er kannte lediglich die ausgewählten Bäckereien. Dewegen haben wir ihm die Brötchen in einem Korb serviert. Wie genau Wegner entscheidet, welches Brötchen besonders gut ist und welche Kriterien es gibt, erklärt der Tester im Video. Übrigens: Egal, wie gut Wegner ein Brötchen bewertet, am Ende ist der Geschmack immer das Kriterium, das über das Gesamtergebnis entscheidet.

Beurteilt wurden die Brötchen nach dem Prüfschema für Backwaren des DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft), das eine 5-Punkte-Skala beinhaltet:

  • Form/Aussehen
  • Oberfläche-/Krusteneigenschaften,
  • Lockerung/Krumenbild
  • Struktur/Elastizität
  • Geruch/ Geschmack

Das Ergebnis, das nach dem DLG in Punkten bewertet wird, hat Brötchen-Tester Maik Wegner im Anschluss an den Test in Sterne umgewandelt. Für Brötchen, die in besonderem Maße hervorgestochen sind, hat der Tester Extrasterne verteilt.


Diesen Test hat Wegner für alle zehn Brötchen gemacht. Für einen Brötchentest ist es ähnlich wie bei einem Weintest wichtig, dass der Mund des Testers zwischendurch immer wieder mit Wasser neutralisiert wird. „Dann erkennt man die unterschiedlichen Aromen besser“, sagt Wegner. Der Test eines Brötchens dauert in etwa fünf Minuten. Und das sind die Ergebnisse:

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der große Brötchen-Test

18.05.2018
/
Der Citybäcker am Phoenixsee landete beim großen RN-Brötchen-Test auf Platz 3. Der Geschmack hat besonders überzeugt. Brötchen-Tester Maik Wegner hat in der Kategorie sogar einen Extrastern verteilt.
Die Brötchen der Bäckerei Vorwerk waren beinah komplett fehlerfrei. Nur in der Kategorie Lockerung/Krumenbild gab es einen kleinen Abzug.
Das Brötchen der Bäckerei Fischer am Rathaus hat auch gut abgeschnitten. Es gab aber zwei Sterne Abzug: für den Geschmack und das Krumenbild.
Die Bäckerei Malzers landete beim großen RN-Brötchen-Test auf dem 2. Platz. Das Brötchen hat im Test total überzeugt. In den Kategorien Aussehen und Geschmack hat der Brötchen-Tester Maik Wegner sogar zwei Extrasterne verteilt.
Die Brötchen aus dem Backparadies Schüren haben vom Geschmack total überzeugt. Allerdings hatte das Brötchen einige Fehler in den Kategorien Krumenbild und Oberfläche, weswegen sie die Top Drei nur ganz knapp verfehlt hat.
Die Bäckerei Grobe konnte zwar vom Geschmack überzeugen, allerdings waren Aussehen und Oberfläche nicht fehlerfrei.
Das Brötchen der Bäckerei Wulf konnte geschmacklich nicht überzeugen. Es hatte einen bitteren Nachgeschmack. Auch die Oberfläche war nicht komplett fehlerfrei. Dafür gab es einen Stern Abzug.
Das Brötchen der Bäckerei Dreischulte landete beim großen RN-Brötchen-Test auf Platz 1. Das Brötchen war in allen Kategorien fehlerfrei und hat sogar zwei zusätzliche Sterne von Tester Maik Wegner bekommen.
Ganz knapp nicht in die Top Drei hat es die Bäckerei Rupprecht geschafft: Geschmacklich hat das Brötchen Tester Maik Wegner total überzeugt. Allerdings hat die Optik nicht punkten können. Gleich zwei Sterne musste er abziehen.
Die Brötchen der Bäckerei Düwell schnitten in allen Kategorien ganz gut ab. Allerdings ist die Optik mit nur zwei Sternen im Test am schlechtesten weggekommen.

Drei Brötchen bewertet Wegner als besonders gut:

Der Tester: Maik Wegner ist 43 Jahre alt und seit 1998 Bäckermeister. 2003 hat er den Betriebswirt des Handwerks gemacht. Seit 2016 ist Wegner an der Ersten Deutschen Bäckerfachschule in Olpe tätig. Er ist außerdem Barista, DLG Brotprüfer und IQBack -Qualitätsprüfer. Die Testkriterien: Beurteilt wurde nach dem Prüfschema für Backwaren des DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft), das eine 5-Punkte-Skala beinhaltet. Das Ergebnis, das nach der DLG in Punkten bewertet wird, hat Brötchen-Tester Maik Wegner im Anschluss an den Test in Sterne umgewandelt. Für Brötchen, die in besonderem Maße hervorgestochen sind, hat der Tester Extrasterne verteilt.
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt