Weiße Weihnachten in Dortmund: Wann gab es das zuletzt?

rnWetter

Alle Jahre wieder hoffen viele Dortmunder auf Schnee zu Weihnachten. Wie häufig gab es in Dortmund eigentlich weiße Weihnachten und klappt es dieses Jahr? Wir haben mit Experten gesprochen.

von Franka Doliner

Dortmund

, 18.12.2019, 16:14 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Schneeflöckchen, Weißröckchen, wann kommst du geschneit?“ An den Weihnachtstagen endlich mal wieder weiße Flocken vom Himmel rieseln zu sehen, damit würde wohl nicht nur für viele Kinder ein Weihnachtswunsch in Erfüllung gehen.

Egal ob im Weihnachtsklassiker „O Tannenbaum“ oder „Disney’s Einer Weihnachtsgeschichte“, die weiße Weihnacht ist ein fester Bestandteil vieler Weihnachtslieder und Geschichten. Die romantische Vorstellung von Weihnachten im Schnee ist einfach zu schön.

Nur 10 weiße Weihnachten in knapp 60 Jahren

In Dortmund bleibt diese Vorstellung jedoch meist ein frommer Wunsch: In den letzten 58 Jahren lag nach Daten des Deutschen Wetterdiensts (DWD) nur vier Mal Schnee an allen Weihnachtstagen: 1970, 1981, 1986 und 2010 konnte sich das Ruhrgebiet und damit auch die Dortmunder über eine geschlossene Schneedecke freuen.

In sechs weiteren Jahren (1963, 1964, 1966, 1976, 1979, 2003) fiel zumindest an einem der drei Weihnachtstage Schnee. Die Kinder der 90er-Jahre kennen weiße Weihnachten nur aus Erzählungen. Zwischen 1986 und 2003 fiel zwischen dem 24. und 26. Dezember keine Flocke.

Jetzt lesen

Ein Jahrzehnt ohne Schnee an Weihnachten, das hat sich nach der Jahrtausendwende in Dortmund nicht noch einmal wiederholt. 2003 fielen zumindest an einem Feiertag ein paar Flocken. Die letzten weißen Festtage gab es 2010. Damals war der Boden an Heiligabend von einer festen Schneedecke bedeckt.

Weiße Weihnachten in Dortmund 2019? „Die Wahrscheinlichkeit tendiert gegen null“

Schnee an Weihnachten ist also selten und auch in diesem Jahr haben die Wetterexperten keine Hoffnung. „Die Wahrscheinlichkeit tendiert gegen null“, weiß Andreas Friedrich, Pressesprecher des DWD.

Die aktuell fast frühlingshaften Temperaturen werden bis Weihnachten nicht mehr sinken: „Die Wetterlage wird sich nicht mehr ändern“, prognostiziert Friedrich, „wir erwarten Temperaturen zwischen sechs und zehn Grad“.

Auch im Rest von Deutschland sieht es schlecht aus. „Bis auf 1500 Höhenmeter wird in Deutschland alles grün sein“, sagt Friedrich. Wer an den Festtagen Schnee haben möchte, der muss sein Weihnachtsfest wohl oder übel in Richtung Alpen verlegen.

Trotzdem: Das wärmste Weihnachtsfest wird es dieses Jahr nicht geben. Das feierten die Westfalen 1977 – bei frühlingshaften Temperaturen von 16 Grad.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt