Weiterer A1-Ausbau? Deges an Grundstücken in Dortmund interessiert

rnGerüchtecheck

Anwohner aus dem Dortmunder Süden haben ein Schreiben von der Deges bekommen, die Interesse an ihren Grundstücken signalisiert. Soll eine weitere Autobahnausfahrt nun doch kommen?

Lichtendorf

, 20.08.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

In der Nachbarstadt Schwerte ist der Ärger schon lange groß. Der Ausbau der Tank- und Rastanlage Süd sorgte für viel Gesprächsstoff. Auf Schwerter Seite geht es den Bürgern gar nicht einmal um die zu bebauende Fläche, sondern vielmehr geht die Angst vor Verschmutzung um.

Jetzt lesen

Denn schon auf dem jetzt bestehenden Parkplatz würde reichlich Müll entstehen, der dann auf den benachbarten Feldern entsorgt wird, so die Argumente gegen einen Ausbau.

170 Stellplätze und viele Gerüchte

170 Stellplätze sollen südlich der bestehenden Raststätte entstehen. Auf einer Fläche, die heute noch Ackerfläche ist. Die Planungen der Deges, die die Arbeiten koordiniert, werden auf der Dortmunder Seite mit Argusaugen betrachtet. Immer wieder kommt das Gerücht auf, dass es in Höhe Lichtendorf eine weitere Autobahnausfahrt geben soll.

Jetzt lesen

Die Politik in Dortmund und in der Nachbarstadt Schwerte hat zwar bestätigt, dass es sich bei diesem Thema wirklich nur um ein Gerücht handele, doch die Bürger im Dortmunder Süden sind in diesem Fall äußerst sensibel.

Schreiben der Deges

Daher wundert auch nicht, dass jedes Schreiben der Deges, das einem ihrer Mitbürger auf den Tisch flattert, beinahe eine Art allergische Reaktion auslöst. Vor allem, wenn als Überschrift „Grunderwerb für die Bundesrepublik Deutschland - Bundesstraßenverwaltung Ausbau und Neubau von Tank - und Rastanlagen an Bundesfernstraßen steht“. Will heißen: Die Deges hat Interesse an Grundstücken in Lichtendorf.

Jetzt lesen

Soll nach dem Rastplatz Lichtendorf-Süd nun auch der Rastplatz Lichtendorf-Nord ausgebaut werden? „Mir ist von solchen Planungen nichts bekannt“, sagt Bezirksbürgermeister Jürgen Schädel. Es sei ja auch schon eine Platzfrage. „Es gibt ja keine Grundstücke, auf denen der Rastplatz nördlich der A1 ausgebaut werden könnte“.

Freie Fläche an der Römerstraße

Die einzige freie Fläche, die noch infrage kommen könnte, ist eine Wiese zwischen der Römerstraße und der A1. Hier sollte auch schon einmal, so die Idee, der neue Sportplatz für die Sportfreunde Sölderholz entstehen. „Dieses Feld wird als gemischte Baufläche offen, falls dort noch Gewerbebetriebe angesiedelt werden sollen“, sagt Schädel.

Jetzt lesen

Aber was ist nun an den Deges-Plänen nördlich der A1 dran? Laut der Deges nichts. „Die Tank-und Rastanlage Lichtendorf Nord kann insbesondere aufgrund der angrenzenden Wohnbebauung nicht ausgebaut werden. Ein Ausbau ist somit nicht vorgesehen“, so eine Deges-Sprecherin. „Um den Bedarf an Lkw-Stellplätzen in dem Streckenabschnitt abzudecken, ist eine Park- und WC-Anlage im Raum Unna geplant.“

Mehr Infos zum Projekt

Die Deges (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH) verantwortet seit 1991 die Planung und Baudurchführung von Infrastrukturprojekten. Mehr zu dem Projekt in Lichtendorf gibt es auf der Homepage des Unternehmens auf: www.deges.de/projekte/projekt/a-1-ausbau-der-tank-und-rastanlage-lichtendorf-sued/

Die Ackerflächen, um die es der Deges nördlich der A1 geht, sind vermutlich Ausgleichsflächen für die Bebauung auf Schwerter Seite.

Der Reporter schätzt am Ende der Recherche das Gerücht als haltlos ein. Fazit: ohne Wahrheitsgehalt.

Der Reporter schätzt am Ende der Recherche das Gerücht als haltlos ein. Fazit: ohne Wahrheitsgehalt. © Grafik Ruhr Nachrichten / Klose

Lesen Sie jetzt