Böllern war grundsätzlich erlaubt - wie hier am U-Turm, doch verkauft werden durfte Feuerwerk nicht. An manchen Orten soll trotzdem viel geböllert worden sein. © Oliver Schaper
Jahreswechsel

Weniger Böller an Silvester – einige Dortmunder haben das anders erlebt

An Silvester galten Regeln beim Böllern und der Größe von Partys. Aus Sicht von Polizei und Feuerwehr war der ruhigste Jahreswechsel aller Zeiten. Viele Dortmunder haben das anders erlebt.

Der Jahreswechsel 2021/22 verlief erneut unter Corona-Bedingungen. Die Nacht war geradezu historisch ruhig, bilanzierte die Dortmunder Feuerwehr sogar. Die Neujahrsschicht musste nur selten zu feuerwerksbedingten Einsätzen ausrücken.

Einige Stadtteile werden häufiger als Böller-Schwerpunkte genannt

Einkauf über das Internet oder in Nachbarländern

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite
Felix Guth

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.