Weniger Infektionen in Dortmund, aber die Inzidenz bleibt hoch

Redakteur
In Dortmund werden seit Oktober durchgängig mehr als 100 Corona-Patienten stationär in Krankenhäusern versorgt.
In Dortmund werden seit Oktober durchgängig mehr als 100 Corona-Patienten stationär in Krankenhäusern versorgt. © dpa
Lesezeit

Nachdem das Dortmunder Gesundheitsamt am Samstag (10.4.) 164 Neuinfektionen meldete, sind am Sonntag (11.4.) weitere 69 Nachweise einer Coronavirus-Infektion hinzu gekommen.

Damit verfestigt sich der Inzidenzwert über 100 und liegt nun nach der Berechnung der Stadt anhand der RKI-Methodik bei 124,1. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab Mitternacht abrufbar sein und ist von da an verbindlich.

Von den 69 Neuinfizierten, die am Sonntag gemeldet werden, lassen sich 26 Personen elf Familien zuordnen, so die Stadtverwaltung.

Keine weiteren Todesfälle am Sonntag

Insgesamt liegen jetzt seit dem ersten Nachweis von SARS-CoV-2 in Dortmund 21.999 positive Testergebnisse vor. Darunter sind laut Gesundheitsamt 1907 Nachweise der britischen Mutante B.1.1.7 und 8 Nachweise der südafrikanischen Mutante B.1.351. Als genesen gelten in Dortmund derzeit 20.225 Menschen.

Einen Todesfall aufgrund oder im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gab es am Sonntag nicht. Es bleibt damit bei 329 Todesfällen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Stationär werden in Dortmunder Krankenhäusern 98 Menschen mit einer Corona-Infektion behandelt, davon 23 intensivmedizinisch und darunter wiederum 17 mit Beatmung.