Glosse: Wenn Sie Günna fragen...

Wenn Glucken-Muttis die fußfaulen Kiddies mittem Auto bringen

Wenn Sie Günna fragen, hat Günna immer eine ganz eigene Sicht auf die Dinge. Immer ehrlich, immer direkt, immer Dortmund. Thema heute: Helikopter-Eltern fahren Eltern-Taxi.

Hömma, Fritz, heute muss ich ma lästern. Dat muss echt ma sein und es soll sich keiner irgendwie durch die Lästerattacke aum Schlips getreten fühlen denn ich will ja nur ma Dampf ablassen und danach iss hoffentlich widda alles gut.

Wir ham ja unsre Butze direkt gegenübba von eine Grundschule und da bekomms du dat heisse Thema Eltern-Taxi Tach für Tach live inne Kiss-and-go-Zone vorde Haustür mit wenn Glucken-Muttis die fussfaulen Kiddies mittem Auto bringen weil ihr Schulweg wegene vielen Autos anne Schule woll zu gefährlich iss.

Mein rotes Bonanzarad musstich selber trampeln

Wenn ich da an meine eigene Schulzeit denk fällt mir höchstens mein rotes Bonanzarad als Transportmittel ein und dat musstich selber trampeln und ging ich ma zu Fuß kam ich anne komische Siedlung vorbei wo dich die Schulschwänzer mit Knüppel gescheucht ham abba so hasse nebenbei wenichstens schnelles Laufen gelernt. So war dat früher und dat iss lange vorbei denn heute heisst dat nur noch: Hasse eine Supermutti iss im Leben alles tutti!

Diese Woche war auch ma widda morgendlicher Stau vorm Klassenzimmer und dicke Luft aum Bürgersteig weil Mamas glauben dat sie inne Hol- und Bringezeit vorde Grundschule auch in Halteverboten so selbstverständlich parken dürfen als wären sie Grundschüler am Steuer.

Zur Ehrenrettung will ich noch erwähnen dat nich nur Muddis am Start warn weil man auch reichlich Glucken-Papis dazwischen sehn konnte denn an dem Morgen gabs woll ein tränenreiches Abschieds-Szenario weil die Quietschis für 3 Tage auf Klassenfahrt gingen.

Und dat tatsächlich komplett ohne ihre Erzeuger und ersatzweise nur in Begleitung von ein paar vertraute Lehrer wat aus Sicht vonne Overperformer-Eltern so heftich sein muss wien Teddy ohne Bär odda wie Dusch ohne Das und 3 lange Tage ohne Spass.

Bei Muddi und Vati keimen jede Menge Lebensängste auf

Fürde Kiddies abba sind dat 3 Tage unbewachte Lebenszeit zur freien Entwicklung während es im Elternhaus zur Anhäufung ungeöffneter Frucht-Quetschtütchen kommt und bei Muddi und Vaddi jede Menge Lebensängste aufkeimen ob ihre Brut bei unsam Regenwetter auch wirklich wasserdicht iss.

Hömma, Fritz, um die Lästereien jetz ma abzuschliessen hoffich für alle Helikopter-Ellis die mir mit anmassende Hartnäckichkeit so gerne die Einfahrt zuparken dat ihre Kinder den täglichen Schul-Taxi-Service auch nachhaltich zu schätzen wissen und dat dann gut 50 Jahre später in Muddi und Vaddis Lebensherbst durch einen liebevollen Rollator-Schiebe-Service tagtäglich widda wettmachen. Prost.