Westerfilde - Stadtteil der Gegensätze

Stadtteil-Serie / Folge 24

Stark sanierungsbedürftige Wohntürme neben schmucken Eigenheimen - Westerfilde ist ein Stadtteil voller Widersprüche, und das nicht nur aus architektonischer Sicht. In Folge 24 unserer Serie "Dortmund, deine Stadtteile" stellen wir den Ort vor.

WESTERFILDE

09.07.2015 / Lesedauer: 3 min
Westerfilde - Stadtteil der Gegensätze

Die Mosseldestraße im Zentrum Westerfildes.

Kurzbiografie

Westerfilde ist ein Stadtteil der Widersprüche. Man sieht dem Ort zunächst nicht an, dass er bereits im späten 13. Jahrhundert erstmals erwähnt wurde. Das liegt an großen Siedlungsbereichen, die in den 1970er-Jahren gebaut wurden. Doch Westerfilde hat auch alte Zechen-Siedlungsbereiche - wie an der Westerfilder Straße - und viele schmucke Eigenheime, die häufig traumhaft schön in der Nähe des Naturschutzgebietes Mastbruch liegen. Architektonisch ist das Schloss Westhusen hervorzuheben. Zudem wurden wichtige Gebäude der Zeche Westhausen erhalten, sie sind Bestandteil der Route Industriekultur.

Doch nicht nur architektonisch ist Westerfilde ein Ort der Widersprüche: Der Ort gehört aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit und einem relativ geringen Durchschnittseinkommen zu den 13 sozial benachteiligten Stadtteilen Dortmunds. Anderseits wehren sich viele Bürger aus Westerfilde, dass ihr Ort über die Probleme in einigen Siedlungen definiert wird.

Engagierte Bürger und Händler sind bemüht, den Ort in ein positives Licht zu tauchen. Die Stadt hat zudem über ein Bürgerforum mit der Aufarbeitung der Probleme begonnen. Außerdem gibt es ein integriertes Handlungskonzept, mit dessen Hilfe der Ort aufgewertet werden soll. Momentan hat Westerfilde 6863 Bewohner.

Lage

Westerfildes direkter Nachbarort ist Bodelschwingh. An vielen Stellen gehen die beiden Orte nahtlos ineinander über. Weitere Nachbarorte sind Nette und Kirchlinde. 

Verkehr

Westerfilde ist verkehrlich gut angebunden. An der Westerfilder Straße befindet sich ein großer Knotenpunkt mit Bus- und S-Bahn-Verbindungen. Mit dem Auto erreichen die Westerfilder schnell die A45 über Bodelschwingh oder die OWIII a in Kirchlinde.

Ausgeh- und Einkaufsmöglichkeiten

Auch wenn in Westerfilde Leerstände zu beklagen sind, verfügt der Ort über eine gute Versorgung. Allerdings liegen die beiden größten Nahversorger an der Bodelschwingher Straße. Ein Discounter befindet sich im Ortskern, einen weiteren würden die Westerfilder gern begrüßen.

Beliebter Treff in Westerfilde ist das Gartenrestaurant Tante Amanda an der Mosselde.

Wohnumfeld

Das Wohnumfeld ist in Westerfilde an vielen Stellen durch Bergbau und Industrie gekennzeichnet. Denn es gibt viele Siedlungsbereiche, die entstanden, um Wohnraum für die Mitarbeiter zu schaffen. Im südlichen Bereich Westerfildes und am westlichen Ortsrand befinden sich hingegen überwiegend Ein- und Zweifamilienhäuser.

 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das ist Westerfilde

Ein Foto-Rundgang durch Westerfilde
08.07.2015
/
Der Reiterhof im Bereich des Gartenrestaurants Tante Amanda.© Foto: Stephan Schütze
Das Naturschutzgebiet Mastbruch.© Foto: Stephan Schütze
Die Gaststaette im schönen Wiesengrund an der Mosselde.© Foto: Stephan Schütze
Häuser an der Wetserfilder Straße© Foto: Stephan Schütze
Die evangelische Luisenkirche an der Westerfilder Straße.© Foto: Stephan Schütze
Der Westerfilder Marktplatz.© Foto: Stephan Schütze
Die Westerfilder Straße im Bereich des Kreisverkehrs.© Foto: Stephan Schütze
Auch große Siedlungshäuser, wie dieses an der Westerfilder Straße© Foto: Stephan Schütze
Ältere siedlungshäuser am Wehrling.© Foto: Stephan Schütze
Im Bereich Westerfilder Straße wurde eine alte Siedlung aufwendig saniert.© Foto: Stephan Schütze
Das Schloss Westhusen, in dem eine Seniorenresidenz untergebracht ist.© Foto: Stephan Schütze
Eine weitere grüne Lunge Westerfildes: Der Kleingartenverein am Schlossweg.© Foto: Stephan Schütze
Siedlungshäuser im Bereich der Mosselde.© Foto: Stephan Schütze
Blick auf den Reiterhof und das Gartenrestaurant Tante Amanda.© Foto: Stephan Schütze
Schlagworte Westerfilde

Familientauglichkeit

Es gibt eine Kita mit 110 Plätzen, eine Grundschule sowie drei weiterführende Schulen und auch eine Jugendfreizeitstätte.

Leben im Alter

149 Plätze bietet das Altersheim im Schloss Westhusen. Auf eine Seniorenbegegnungsstätte müssen die Westerfilder verzichten.

Stadtteilleben

Der örtliche Handel bemüht sich, zum Beispiel durch Straßenfeste, Leben in den Ort zu bringen. Sehr aktiv ist auch die Arbeiterwohlfahrt Westerfilde. Es gibt einen Bürgergarten und die Bürgerwohnung mit verschiedenen Angeboten, die auch der Integration von Neubürgern dienen.  

Unser Tipp

Wir empfehlen einen Spaziergang durch das Naturschutzgebiet Mastbruch.

Sie haben noch Hinweise zu Ihrem Stadtteil? Wir freuen uns über Ihren Kommentar unter diesem Artikel.

 

Die Stadtteil-Serie mit Sonderseiten über jeden Stadtteil läuft ab sofort in den Ruhr Nachrichten. In der eZeitung haben Sie als Abonnent Zugriff auf alle Dortmunder Stadtteile.

» Jetzt 4 Wochen kostenlos die eZeitung testen

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Dortmunder Ferientipps 23. Juli

Ferienprogramm in Dortmund – die Tipps für den 23. Juli: Legale Graffiti und Riesenkraken