Bildergalerie

Wie die Mauer in Dortmund aufgestellt wurde

Zum 150-jährigen Bestehen von Lensing Media wurden im Innenhof des Lensing Carrée in Dortmund zwei Stücke der Berliner Mauer aufgestellt. Sie stehen symbolisch auch für das Motto des Jubiläumsjahres des Verlags: "Freiheit durch Wissen".
01.09.2020
/
Im Innenhof des Lensing Carrée in der Dortmunder City wurden am Dienstag (1. September) zwei Stücke der Berliner Mauer aufgestellt.© Sarah Rauch
Die Mauerstücke kamen per LKW von ihrem vorherigen Standort in Lünen.© Sarah Rauch
Transportiert und aufgestellt wurden sie von der Dortmunder Firma Bloedorn.© Sarah Rauch
Die tonnenschweren Stücke im Innenhof zu manövrieren erforderte Präzisionsarbeit.© Sarah Rauch
Mit einem Kran wurden die beiden Mauerstücke entladen.© Sarah Rauch
Gehalten wurden die Stücke dabei von schweren Stahlketten.© Sarah Rauch
Die Stücke, die Lensing Media erworben hat, gehören zu einer Serie, die vom Künstler "Mino" gestaltet wurde. Bei Lensing Media stehen die Nummern 2 und 3. Nummer 1 aus der Serie geht nach Toronto.© Sarah Rauch
Besonders das Aufstellen der Elemente von der Horizontalen in die Vertikale ...© Sarah Rauch
... wurde zu einem Spannungsmoment ...© Sarah Rauch
... der natürlich gut ausging.© Sarah Rauch
Die Mauerstücke sollen auf absehbare Zeit bei Lensing Media stehen.© Sarah Rauch
An ihnen lassen sich die Spuren der Deutschen Geschichte ablesen.© Sarah Rauch
Die beiden Mauerstücke sollen im Jubiläumsjahr von Lensing Media als Symbol für den gesamtdeutschen freiheitlichen Rechtstaat stehen.© Sarah Rauch
Auch Besucher des Lensing Carrée, zum Beispiel des Konferenzzentrums LCC, können die Stücke der Berliner Mauer begutachten.© Sarah Rauch
Sie sind im Innenhof nicht zu übersehen.© Sarah Rauch
In Empfang genommen wurden die Stücke der Berliner Mauer von Volker Stennei, Lambert Lensing-Wolff, Hans-Christian Haarmann und Dr. Daniel Süper (v.l.),© Sarah Rauch