Wie kleine Missstände in Wickede manchmal schnell gelöst werden können

rnSPD-Nachbarschaftskampagne

In jedem Sommer rufen die Wickeder Sozialdemokraten die Anwohner auf, ihnen kleine Missstände zu benennen. Hier ein konkretes Beispiel, bei dem das zum Erfolg geführt hat.

Wickede

, 28.08.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Sommerferien sind vorbei, und damit ist auch die Hauptzeit der Nachbarschaftskampagne des SPD-Ortsvereins Wickede zu Ende. Dabei bitten die Sozialdemokraten in jedem Jahr die Bevölkerung, ihnen Missstände im Ort aufzuzeigen. Initiator und Bezirksvertreter Dirk Sanke betont allerdings, die Kampagne auch im September noch weiterlaufen lassen zu wollen.

Zwei von denjenigen, die sich im vorigen Jahr an die SPD gewandt hatten, waren Angelika und Walter Olzog, die an der Wickeder Straße 174 wohnen. Sie haben sich über den sehr mangelhaften Straßenbelag vor ihrer Haustür beschwert. Besonders wenn Busse oder Lkw dort gefahren seien, haben die Gläser in den Schränken in ihrem Haus, das im Jahre 1910 erbaut worden ist, gewackelt. Dirk Sanke und die Wickeder Genossen haben sich mit dem Thema an die Stadt gewandt und können jetzt Erfolg melden. Das Tiefbauamt hat den Asphalt erneuert, sodass die Fahrgeräusche vor der Haustür der Olzogs nun deutlich leiser sind.

Dirk Sanke ist zufrieden mit der Resonanz auf die Nachbarschaftskampagne in diesem Jahr. Zwei Themen, um die es beispielsweise ging, sind:

  • die Raser in der Spielstraße Brunhildstraße. Die Autofahrer verwechseln nach Angaben Dirk Sankes eine Spielstraße, in der Tempo 4 bis 7 km/h erlaubt sei, mit einer Tempo-30-Zone. Man könne dort allerdings wohl nicht viel mehr tun, als immer wieder an die Vernunft der Autofahrer zu appellieren. Möglicherweise müsse man mit noch größeren Piktogrammen arbeiten - oder auch mit verstärkten Kontrollen der Polizei. Autofahrer nutzen diese Straße laut Sanke auch für den Durchgangsverkehr Richtung Unna. Schwellen oder Kölner Teller, wie sie in früheren Zeiten gerne verbaut wurden, seien nicht zielführend. „Wenn die Autos dort drüberbrettern, wird es laut.“
  • die teils verdeckten Verkehrsschilder im Bereich der Schlangenstraße. Dort sei lediglich das Rechtsabbiegen erlaubt, aber das entsprechende Schild sei schlecht zu sehen. Andererseits sei das Verhalten der heutigen Autofahrer gegenüber dem in früheren Zeiten auch deutlich rücksichtsloser. Das gelte zum Beispiel auch für das Fahren über rote Ampeln.

Wie kleine Missstände in Wickede manchmal schnell gelöst werden können

Diese Treppe in der Nähe der Bockumstraße ist nach wie vor den Wickeder Sozialdemokraten ein Dorn im Auge. © Archiv Andreas Schröter

Nach wie vor ein Dorn im Auge ist den Wickeder Sozialdemokraten die total marode Treppe im Bereich der S-Bahn-Unterführung am Bockumweg, die von Jugendlichen als Wochenendtreffpunkt genutzt wird. Sanke will ein Gespräch mit dem Jugendamt führen mit dem Ziel, dort eventuell Streetworker einzusetzen.

In 80 Prozent der an die SPD herangetragenen Fälle können die Politiker helfen, so Sanke. Schwierig werde es allerdings bei Nachbarschaftsstreitigkeiten.

Lesen Sie jetzt