Wie, wo, wann? - Die wichtigsten Infos zum Kinderkarneval

Fragen und Antworten

Während die Großen noch bis Rosenmontag warten müssen, ist für die kleinen Narren schon am Sonntag der Höhepunkt des Karnevals: Dann können sich die Piraten und Prinzessinnen in Schale werfen und beim Kinderkarnevalszug feiern. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

DORTMUND

, 16.02.2017 / Lesedauer: 3 min
Wie, wo, wann? - Die wichtigsten Infos zum Kinderkarneval

So schicke Kostüme gab es im vergangenen Jahr.

Welche Veranstaltungen gibt es für Kinder zu Karneval?

Was für die Großen der Rosenmontagszug ist, ist für die kleinen Narren der Kinderkarneval. Am Sonntag (19. Februar) wird er mit einem Kinderkarnevalszug und der anschließenden Kinderkarnevalsfete (Ki-Ka-Fe) gefeiert. Beim Rosenmontagszug ist das Kinderprinzenpaar zwar auch dabei, aber es gibt dann keine spezielle Veranstaltung mehr für Kinder.

Wann muss ich wo sein, um mitzumachen?

Der Kinderkarnevalszug beginnt um 14 Uhr am Europabrunnen auf der Kleppingstraße. Früher da zu sein könnte sich allerdings lohnen, denn erfahrungsgemäß wird es schnell voll. Der Zug geht durch die gesamte Innenstadt und soll dann gegen 15 Uhr auf dem Friedensplatz ankommen. Wer eine gute Sicht auf den Zug haben will, stellt sich am besten nicht an den Anfang oder das Ende, sondern an eine andere Stelle der Strecke - da gibt es weniger Gedrängel. Im Anschluss (ab 15.30 Uhr) geht die Ki-Ka-Fe in der Bürgerhalle des Rathauses los, Einlass ist ab 15 Uhr.

Gibt es spezielle Sicherheitsvorkehrungen für den Zug?

Es gebe keine speziellen Sicherheitsvorkehrungen, erklärt Björn Seinsche, 2. Vorsitzender der Karnevalsjugend-Dortmund. Es werden zwar Ordner am Zug sein, vor allem am Anfang und Ende, aber ansonsten sei nichts Spezielles geplant.

Wer kann beim Kinderkarnevalszug mitmachen?

Zuschauen und sich dem Zug anschließen kann natürlich jeder - auch Erwachsene, die nicht bis Rosenmontag warten wollen - und das am besten in bunten Kostümen. Die Gruppen, die den Zug stellen, werden hauptsächlich von den Mitgliedsvereinen gestellt, aber auch Schulen, Kindergärten und Sportvereine konnten sich anmelden. Insgesamt sind es rund 20 Gruppen, die den Zug bilden, davon sind aber nur 3-4 keine Vereine. Mit dabei ist außerdem Pido, das Maskottchen der DEW21.

Was gibt es bei der Ki-Ka-Fe?

Das Programm auf der Ki-Ka-Fe werde "genau so, wie man sich eine Karnevalsfeier vorstellt", sagt Seinsche. Das Kinderprinzenpaar, das auch bei dem Zug dabei ist, tritt auf und hält eine Ansprache. Außerdem treten die einzelnen Gruppen mit Showtänzen auf und präsentieren ihr aktuelles Programm. Insgesamt gibt es rund 30 Programmpunkte.

Der Ablauf ist ganz einfach: Die Gruppen, die im Zug vorne laufen, treten auch zuerst auf, "damit es keine Zeitverzögerung gibt", betont Seinsche. Die Fete soll bis 18 Uhr gehen, dann seien die Kinder auch erschöpft.

Wie viel kostet der Spaß und wo kann ich Karten bekommen?

Dem Zug zuzuschauen ist selbstverständlich kostenlos. Die Investition in ein besonders schönes Kostüm lohnt sich aber natürlich! Wer danach aber noch zur Ki-Ka-Fe möchte, der zahlt 3,50 Euro. Karten gibt es im Online-Ticketshop des Festausschusses oder am Sonntag ab 13 Uhr am Europabrunnen. Vor Ort noch Karten zu bekommen, könnte schwierig werden, weil die Fete erfahrungsgemäß schnell ausverkauft ist.

Und zum Schluss: Brauchen die Kinder einen Regenumhang über dem Prinzessinenkostüm?

"Es gibt am Sonntag sicher Schauer in der Zeit, aber die Chancen stehen nicht schlecht, dass man am Nachmittag im Trockenen bleibt", beschreibt Franz Molé vom Deutschen Wetterdienst in Essen die Wetterlage am Sonntag. Die Temperaturen bewegen sich zwischen fünf und sieben Grad. Also: Einen Regenumhang mitzunehmen, schadet nicht, mit etwas Glück kommt er aber nicht zum Einsatz.

So war der Kinderkarneval in den vergangenen Jahren:

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Dortmunder Ferientipps 23. Juli

Ferienprogramm in Dortmund – die Tipps für den 23. Juli: Legale Graffiti und Riesenkraken