Wieder Kämpfer aus rechtsextremem Umfeld bei Kampfsport-Event

Redakteur
Unser Symbolbild zeigt einen professionellen MMA (Mixed Martial Arts)-Kampf. Keiner der beiden Abgebildeten ist der Kämpfer, der beschuldigt wird, aus dem rechten Umfeld zu kommen.
Unser Symbolbild zeigt einen professionellen MMA (Mixed Martial Arts)-Kampf. Keiner der beiden Abgebildeten ist der Kämpfer, der beschuldigt wird, aus dem rechten Umfeld zu kommen. © picture alliance / dpa
Lesezeit

Veranstalter kündigte im Mai mehr Sensibilität an

„Wir sehen keinen Grund Yannik W. auszuladen“

„Identitäten von Teilnehmern dieser Kämpfe sind der Polizei bekannt“

Schnittmengen zwischen Kampfsport und rechtsextremer Szene

„Kampf der Niebelungen“ aus Dortmund organisiert

„Bei diesem Event geht es nicht um Politik“

„Wenigstens mal gute Deutsche“