Wieder Spuren aus dem Mittelalter an Baustelle auf dem Dortmunder Wall

Alte Stadtbefestigung

Bei Baustellen in der City stößt man immer wieder auf Spuren aus der Stadtgeschichte. Jetzt wurden am Königswall Überreste des alten Westenrondells sichtbar.

Dortmund

, 15.02.2019, 18:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wieder Spuren aus dem Mittelalter an Baustelle auf dem Dortmunder Wall

Archäologen stoßen am Königswall auf mittelalterliche Mauerreste. © Robin Albers

Wenn am Wall gebuddelt wird, sind die Archäologen immer in Alarmbereitschaft. Aus gutem Grund: Nachdem im vergangenen Jahr schon am Ostwall Überreste der alten Stadtmauer aus dem Mittelalter freigelegt wurden, ist man nun auch an der Baustelle von Energieversorger DEW21 am Westentor auf Relikte aus der Stadtgeschichte gestoßen.

Massive Fundamente entdeckt

Unter dem Straßenüberbau des Königswalls ist man in etwa zwei Metern Tiefe auf massive Fundamente gestoßen, berichtet Stadtarchäologe Ingmar Luther. Ein Abgleich mit historischen Kartenwerken und den Ergebnissen aus vorangegangenen Grabungen zeigt, dass es sich wohl um Teile des „Westenrondells“ handelt, das gleich neben dem westlichen Stadttor lag und zur Dortmunder Stadtbefestigung gehörte. Es war eine Kanonenplattform hinter der Stadtmauer mit halbrunder Stützmauer und Pfeilervorlagen, erklärt Luther.

In Abstimmung mit Bauherr DEW21, der hier neue Hochwasserleitungen verlegen lässt, werden die Funde in den nächsten Tagen weiter untersucht. Dazu wird unter Aufsicht der begleitenden Archäologen ein weiterer Teilbereich freigelegt und alles sorgfältig kartographiert und dokumentiert, teilt DEW21 mit.

Baustelle verzögert sich

Die Bauleute dürften die Entdeckung mit gemischten Gefühlen sehen. „Was für die Stadtgeschichte ein wichtiger Fund ist, bedeutet für den geplanten Bauablauf eine Verzögerung. Denn damit alles im Detail gesichert und untersucht werden kann, kann nur in kleinen Schritten weitergemacht werden und der reguläre Bauablauf kommt zunächst zum Stillstand“, heißt es in der Mitteilung von DEW21.

Der Fund am Königwall ist auch nicht der einzige aktuelle archäologische Fund. Bei der städtischen Baustelle vor dem Katholischen Centrum an der Silberstraße entdeckten Experten spätmittelalterliche Fundamente und Mauerreste, die wohl zur Umfassung des früheren Dominikanerklosters an dieser Stelle gehörten. Auch hier wird weiter geforscht.

Lesen Sie jetzt