Wieder Vandalismus am Sportplatz Bärenbruch: Zerstörte Tornetze und Müll

Sportplatz Bärenbruch

Polizei, Ordnungsamt und Vereine ziehen an einem Strang. Doch die Drogendealer in Kirchlinde haben sich wohl noch nicht vertreiben lassen. Das zeigt ein Ereignis in der Nacht auf Freitag (16.7.).

Kirchlinde

, 17.07.2021, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Unbekannte Täter haben in der Nacht auf Freitag Müll auf der Sportanlage am Bärenbruch in Kirchlinde verteilt.

Unbekannte Täter haben in der Nacht auf Freitag auf der Sportanlage am Bärenbruch in Kirchlinde randaliert. © Dr. Jan Wiethoff

Die Sportanlage am Bärenbruch in Kirchlinde hat keine direkten Nachbarn. Nachts ist die Anlage völlig uneinsehbar. Deshalb haben sich Drogendealer diese Parkanlage als Treffpunkt ausgesucht.

Dagegen gehen seit einigen Wochen Polizei, Ordnungsamt und die Vereine, die den Platz nutzen, gemeinsam vor. Die Polizei kontrolliert den Platz regelmäßig, es gab bereits mehrere Festnahmen.

Jetzt lesen

Und die Vereine haben in Sicherheitstechnik investiert. Doch die Dealer und andere Straftäter sind noch da. Am Freitagmorgen wurden auf dem Sportplatz erneut Vandalismus-Schäden entdeckt.

Mülltonnen aufgebrochen

Unbekannte Täter haben Mülltonnen aufgebrochen – die waren laut Dr. Jan Wiethoff, dem Vorsitzenden von Westfalia Kirchlinde, bereits mit Schlössern gesichert – und verteilten den Müll auf dem Gelände.

Außerdem zerschnitten die Täter die Tornetze des Vereins, der erst am vergangenen Wochenende fröhlich die Saisoneröffnung mit einer Grill-Party eröffnet hatte. Der Verein hofft, dass die Stadt Dortmund sich an der Beseitigung des Schadens finanziell beteiligt.

Jetzt lesen

Dr. Jan Wiethoff informierte im Laufe des Freitags die Polizei und erstattete Anzeige. Er lobt die Polizei und das Ordnungsamt ausdrücklich und sagt: „Das lassen wir uns nicht gefallen. Wir lassen uns den öffentlichen Raum nicht von Drogendealern und anderen Straftätern wegnehmen.“

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt