Wieder zwei Züge mit Flüchtlingen in Dortmund erwartet

Drehscheibe für NRW

Trotz der wieder eingeführten Grenzkontrollen kommen auch an diesem Dienstag wieder Sonderzüge mit Flüchtlingen in Dortmund an. Die Stadt hatte im vereinbarten täglichen Wechsel am Dienstagmorgen den Staffelstab wieder von Düsseldorf übernommen. Dort war in der Nacht ein Zug mit 600 Asylsuchenden angekommen.

DORTMUND

, 15.09.2015 / Lesedauer: 2 min
Wieder zwei Züge mit Flüchtlingen in Dortmund erwartet

Im Dietrich-Keuning-Haus werden die Flüchtlinge verpflegt.

In Dortmund werden zwei Sonderzüge am Abend erwartet. Mit der Ankunft des ersten Zuges, der am Vormittag im München abfährt, wird zwischen 19 und 21 Uhr, mit dem zweiten Zug zwischen 21 und 24 Uhr gerechnet. Die Züge sollen jeweils rund 450 Flüchtlinge transportieren. 

Sie erwartet das inzwischen übliche Hilfsprogramm. Die Asylsuchenden werden im Dietrich-Keuning-Haus versorgt und betreut. Von dort aus reisen sie mit Bussen in die verschiedenen Notquartiere in NRW weiter. Dortmund fungiert damit neben Düsseldorf gewissermaßen als "Drehscheibe" für die Flüchtlingsaufnahme des Landes. 

Neue Erstaufnahme beschlossen

Am Montagnachmittag hatte der Rat der Stadt Dortmund in einer Sondersitzung die Einrichtung eines weiteren Standorts für die Erstaufnahme von Asylbewerbern (EAE) in Dortmund beschlossen. Auf einem Parkplatz an der Buschmühle soll in Leichtbauhallen Platz für bis zu 1000 Menschen sein, auch um die bestehende EAE in Hacheney zu entlasten. 

Bei der Debatte im Rat gab es viel Lob für die bisherige Aufnahme von Flüchtlingen in Dortmund, den Einsatz der Verwaltung, Polizei, Feuerwehr, Hilfsorganisation und vielen freiwilligen Helfern. 

Jetzt lesen

 

Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Dortmunder Ferientipps 19. Juli

Ferienprogramm in Dortmund - das sind unsere Tipps für den 19. Juli: Klettern und Kämpfen