"Wilde Hühner" stürzen sich ins Mädchen-Abenteuer

Naturbühne Hohensyburg

Sie sind die Heldinnen heranwachsender Mädchen: die "Wilden Hühner". Die Naturbühne Hohensyburg hat Cornelia Funkes Erzählung jetzte auf die Bühne gebracht. Bei der Premiere wurde der Alltag junger Pubertierender zum Abenteuer.

SYBURG

17.06.2012, 18:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Was gibt es Neues zu berichten?

Was gibt es Neues zu berichten?

Die "Pygmäen" versuchen, den "Hühnern" den Schlüssel für das Haus von Sprottes verreister Oma abzujagen. Dort soll nämlich ein Schatz versteckt sein. Kirstin Cramer, Regisseurin der Naturbühne Hohensyburg, ist ein bekennender Fan der Autorin Cornelia Funke. Sie hat in der Vergangenheit unter anderem bereits mit "Tintenherz" Erfolge auf der Naturbühne gefeiert. Nun sind es also "Die wilden Hühner".

Dieses Stück bezieht seinen Reiz aus der Authentizität, sowohl des Inhalts als auch der Charaktere. Es sind keine wilden Verfolgungsjagden mit Gangstern, die den Zuschauer fesseln. Vielmehr entstehen die Abenteuer der "wilden Hühner" aus alltäglichen Situationen, wie sie jedes Mädchen erleben könnte. Erfahrungen spielen mit. "Jedes Mädchen hat seine eigene Geschichte, und das spiegelt sich in jedem Wort auf der Bühne wieder", sagt Kirstin Cramer.

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt