Corona-Tests nach Infektion einer Schülerin: Die Ergebnisse sind da

rnCoronavirus

Eine Klasse der Wilhelm-Rein-Schule in Oestrich samt Lehrern und Schulbegleitern ist seit Freitag (19.6.) in Quarantäne. Nach den Corona-Tests am Montag liegen nun erste Ergebnisse vor.

Oestrich

, 23.06.2020, 13:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Schülerin der Primarstufe der Wilhelm-Rein-Schule in Oestrich musste nach Bekanntwerden der Corona-Infektion ihres Großvaters zunächst vorsorglich zu Hause bleiben. Seit Donnerstagabend (18.6.) ist bekannt, dass sie sich ebenfalls mit dem Virus infiziert hat.

„Die Klasse, die unterrichtenden Lehrer und die zuständigen Schulbegleiter sind deshalb in Quarantäne“, sagte Schulleiterin Barbara Winzer-Kluge am Freitag (19.6.). Die Infektionskette reiche allerdings aufgrund strikter räumlicher Trennung an der Förderschule nicht bis in andere Klassen hinein, beruhigte sie besorgte Eltern und Schüler anderer Jahrgangsstufen.

Jetzt lesen

Alle Kontaktpersonen wurden getestet

Die Schule an der Castroper Straße ist nicht die einzige Dortmunder Schule mit einem Corona-Fall. Die Libellen-Grundschule in der Nordstadt ist deshalb seit Freitag (19.6.) sogar komplett geschlossen. Ein Szenario, das Barbara Winzer-Kluge Sorgen machte.

Am Montag (22.6.) wurden alle Kontaktpersonen der infizierten Schülerin der Oestricher Förderschule getestet. Über die Ergebnisse der Schulkontakte wurde auch Barbara Winzer-Kluge informiert.

„Die meisten Tests sind ausgewertet – und zum Glück alle negativ“, sagt sie am Dienstag (23.6.). „Bisher gibt es keinen weiteren Fall. Es fehlen nur noch wenige Ergebnisse.“ Mit den übrigen Ergebnissen rechne sie bis Mittwoch.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt