Wo gibt es Verbesserungsbedarf für Radfahrer?

Ideen gesucht

Um vergleichsweise bescheidene 15,1 Kilometer ist das Radwege-Netz in der Stadt im vergangenen Jahr gewachsen. Wir wollen von Ihnen wissen: Wo gibt es für Radfahrer Verbesserungsbedarf?

DORTMUND

von Von Oliver Volmerich

, 22.05.2012, 06:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Radwege-Netz in Dortmund ist etwas gewachsen.

Das Radwege-Netz in Dortmund ist etwas gewachsen.

Eine neue Haushaltsbefragung zum Verkehrsverhalten soll im kommenden Jahr gestartet werden. „Wenn wir Haushaltsmittel dafür bekommen“, erklärt der städtische Verkehrsplaner Winfried Sagolla. Immerhin gilt es zu überprüfen, ob die Stadt dem Ziel näher gekommen ist, bis 2015 einen Radverkehrsanteil von 15 Prozent zu erreichen. „Zur Zeit sind es ‚gefühlt‘ rund zwölf Prozent“, glaubt Sagolla.  Wir wollen in den kommenden Wochen ermitteln, wo es noch Verbesserungsbedarf gibt und was für Radler noch getan werden kann. Was sollte die Stadt tun, um den Radverkehrs-Anteil zu erhöhen? Wo könnte das Radwege-Netz verbessert werden? Wo hat sich schon etwas verbessert? Wir sammeln Ihre möglichst konkreten Anregungen und Wünsche.

 

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Abend bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt