Die „Südtribüne“ ist so gut wie bezugsfertig. Der Hauseingang befindet sich an der Leipziger Straße.
Die "Südtribüne" ist so gut wie bezugsfertig. Der Hauseingang befindet sich an der Leipziger Straße. © Gröner Group / Benjamin Rastetter
Spektakuläres Wohnbauprojekt

Wohnen auf dem Bunker: Erste Mieter beziehen bald die „Südtribüne“

Eines der spektakulärsten Wohnbauprojekte Dortmunds – nicht nur wegen des originellen Namens – ist so gut wie bezugsfertig. Die Bewohner leben auf einem außergewöhnlichen Fundament.

Vor ziemlich genau einem Jahr verhagelte Corona die Party zum Richtfest der „Südtribüne“, erinnerte Christoph Gröner am Donnerstag (1.7.) bei der Einweihung des außergewöhnlichen Wohnbauprojekts. Dieses Mal gab es eine kleine Feier und allen Grund, sich zu freuen: „Es ist etwas schneller fertig und nicht teurer geworden“, sagte der Geschäftsführer des Immobilienentwicklers Gröner Group.

Projektvolumen von knapp 23 Millionen Euro

Der Name geht auf Vorbesitzer-Entwurf zurück

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.