Wohnungsbrand in Kirchlinde: Sofa geht in Flammen auf

Große Rauchentwicklung

In der Machariusstraße in Kirchlinde hat ein brennendes Sofa am Freitagmorgen einen schweren Brand gegeben. Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Als das Feuer ausbrach, war der Mieter und sein zweijähriges Kind noch in der Wohnung.

von Michelle Goddemeier

Kirchlinde

, 01.12.2017, 11:04 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Rauchentwicklung in dem Wohnungshaus in der Machariusstraße..

Die Rauchentwicklung in dem Wohnungshaus in der Machariusstraße.. © Helmut Kaczmarek

Am Freitagmorgen ist es zu einem Wohnungsbrand in der Machariusstraße in Kirchlinde gekommen. Nach Informationen der Feuerwehr Dortmund sind dabei keine Personen verletzt worden.

Die Feuerwehr erhielt nach eigenen Angaben um 10:09 Uhr einen Notruf von dem Mobiltelefon des Mieters. Wenige Minuten später trafen die Einsatzkräfte in der Machariusstraße ein. In der Dachgeschosswohnung des dreieinhalb geschossigen Mehrfamilienhauses hatte sich aus noch ungeklärter Ursache ein Sofa entzündet.

Jetzt lesen

Scheiben der Fenster platzten

Der Mieter der Wohnung konnte sich selbst mit seinem zweijährigen Sohn aus der völlig verrauchten Wohnung in Sicherheit bringen. Die Rauchentwicklung war so groß, dass der Rauch durch die geschlossenen Fenster nach draußen drang.

Die Wohnung hat von dem Brand und insbesondere der Rauchentwicklung so großen Schaden genommen, dass sie nicht mehr bewohnbar ist, teilte André Lüddecke von der Feuerwehr Dortmund mit. Die Hitze des Feuers führte dazu, dass die Scheiben der Fenster platzten.

Polizei ermittelt weiter

Rund 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Rettungsdienst waren im Einsatz. Die Löscharbeiten dauerten etwa eine Dreiviertelstunde. Der zweijährige Junge wurde durch den Rettungsdienst untersucht, konnte aber unverletzt an der Einsatzstelle bleiben.

Die Polizei Dortmund ermittelt nun weiter und versucht die genaue Brandursache zu finden.

In einer früheren Version des Berichts hatten wir vermeldet, dass sich die Mutter mit ihrem Kind in der Wohnung aufhielt. Tatsächlich war aber der Vater beim Ausbruch des Brandes in der Wohnung.

Lesen Sie jetzt