Wohnungsbrand in Marten: Eine Steckdose war Schuld

Feuerwehr-Einsatz

Zu einem Wohnungsbrand rückte die Feuerwehr am Donnerstag (12. 3.) nach Dortmund-Marten aus. 35 Rettungskräfte waren im Einsatz. Jetzt hat die Polizei die Brandursache bekannt gegeben.

Marten, Dortmund

, 12.03.2020, 09:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Donnerstagmorgen löschte die Feuerwehr einen Wohnungsbrand in Marten. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Am Donnerstagmorgen löschte die Feuerwehr einen Wohnungsbrand in Marten, in der Straße In der Meile. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. © Helmut Kaczmarek

Update, 13. März, 13.40 Uhr
Inzwischen hat die Polizei die Ursache für den Wohnungsbrand bekannt gegeben. „Es handelt sich um einen technischen Defekt“, sagt Polizei-Pressesprecherin Dana Seketa. „Offenbar gab es ein Problem an einer Steckdose.“

Eine Bezifferung des Schadens sei nicht möglich, da noch nicht klar sei, ob es neben den Brandschäden auch Schäden durch die Löscharbeiten gebe. „Aber die Wohnung ist bewohnbar“, sagt Dana Seketa.

Update, 12. März, 15.40 Uhr

Die Ursache des Wohnungsbrands in Marten ist bislang nicht ermittelt. Die Untersuchungen seien noch nicht abgeschlossen, so eine Polizeisprecherin auf Anfrage. Mit ersten Ergebnissen rechnet sie frühestens Freitagmittag (13. 3.).

Auch zur Schadenshöhe konnte die Polizeisprecherin am Donnerstagnachmittag nichts sagen. Bekannt ist mittlerweile, dass einige Einrichtungsgegenstände in der Wohnung brannten. Auch die andere Wohnung auf der Etage und den Spitzboden kontrollierten die Rettungskräfte. Beide blieben von den Flammen glücklicherweise verschont.

Erstmeldung, 12. März, 9.53 Uhr

Der Alarm erreichte die Feuerwehr Dortmund am Donnerstagmorgen (12. 3.) um 8.14 Uhr. Eine Anruferin meldete einen Wohnungsbrand in der Straße „In der Meile“ in Dortmund-Marten.

Zwei Löschzüge mit 35 Rettungskräften rückten aus und waren rund eine Stunde im Einsatz. „Um 9.15 Uhr war der Brand gelöscht und wir konnten die Wohnung an die Polizei übergeben“, sagte ein Feuerwehr-Sprecher auf Anfrage der Redaktion. Die Beamten ermitteln nun die Brandursache.

Wohnung ist vorerst nicht mehr bewohnbar

Gebrannt hat es in einer Wohnung im dritten Stock des Mehrfamilienhauses. Als das Feuer ausbrach, sei die Mieterin nicht mehr in der Wohnung gewesen. „Es wurde also glücklicherweise niemand verletzt“, so der Feuerwehr-Sprecher. Zum Brandherd konnte er nichts sagen.

Die Feuerwehr erklärte die Wohnung vorerst für unbewohnbar. „Wahrscheinlich ist alles verraucht“, sagte der Feuerwehr-Sprecher. Weil der Einsatz gerade erst beendet wurde, hatte er keine genaueren Details.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt