Youtube zeigt historische Videos aus Dortmund

Zeitreise mit British Movietone

Eine Million Minuten Zeitgeschichte: Die Nachrichtenagentur AP und die Wochenschau British Movietone haben Filmmaterial aus ihrem Archiv bei Youtube online gestellt. Mehr als 550.000 Videoclips sind jetzt kostenlos zugänglich - darunter sind auch historische Aufnahmen aus Dortmund.

DORTMUND

, 08.08.2015, 02:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Youtube zeigt historische Videos aus Dortmund

Eine Szene aus dem Video "Tommy to the Rescue" über die Gasexplosion in Aplerbeck 1959.

Die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) hat ihr Nachrichtenarchiv zusammen mit Berichten von British Movietone digitalisiert und mehr als eine halbe Million Videos bei Youtube hochgeladen. Entstanden ist ein historisches Filmarchiv – kostenlos und jederzeit verfügbar. Zusammengefasst sind die Videos beispielsweise in den Kategorien Krieg, Glamour, Tragödien oder Sportliche Höhepunkte. 

British Movietone ist nach eigenen Angaben das größte Wochenschau-Archiv weltweit. Auf dem Youtube-Kanal finden sich Berichte von 1895 bis in 1986 als 35-mm-Filme – einige davon in Farbe und mit Ton. Videos nach 1986 und aktuelle Berichte präsentiert der Kanal von AP Archive.  

Historische Aufnahmen aus Dortmund

Nutzer reisen mit wenigen Klicks durch die Zeitgeschichte: Es gibt bewegte Bilder von dem großen Erdbeben in San Francisco im Jahr 1906, dem Angriff auf Pearl Harbor 1941 oder der Ermordung von Martin Luther King 1968. Die historischen Aufnahmen zeigen Auftritte von Prominenten, Sportveranstaltungen, Katastrophen oder politische Großereignisse – unter anderem aus Dortmund.

"Tommy to the Rescue" lautet der Titel eines Videos, das in Dortmund spielt - es zeigt eines der größten Gasunglücke der Stadtgeschichte. Es war noch früh am Morgen des 13. Dezembers 1959, als sich unbemerkt austretendes Gas in einem Mehrfamilienhaus in Aplerbeck entzündete. 26 Menschen starben bei der Explosion an der Marsbruchstraße. Das Haus wurde völlig zerstört, das Nebengebäude geriet in Brand und musste später abgerissen werden. Soldaten der britischen Armee eilten den Dortmundern bei dem Unglück zur Hilfe. Das 47th Guided Weapons Regiment war von 1959 bis 1966 an der Oesterstraße in Brackel stationiert.

Ein Video mit Dortmunder Beteiligung ist das Endspiel um den Europapokal der Pokalsieger - Borussia Dortmund trat am 5. Mai 1966 gegen den FC Liverpool in Glasgow an. Mehr als 41.000 Zuschauer sahen das Spiel im Hampden Park. Siggi Held brachte den BVB zunächst in Führung, den Ausgleichstreffer erzielte Roger Hunt in der 68. Minute. Das Spiel endete 2:1: In der Verlängerung schoss Reinhard Libuda Borussia Dortmund zum Titel. Dementsprechend heißt der Clip "Liverpool's Defeat".

Reporter von British Movietone waren auch in Dortmund dabei, als eine Maschinenbaufirma eine riesige Drehmaschine - "gigantic lathe" - vor internationalen Experten erstmals präsentierte. Die Maschine sollte nach dem Dreh nach Holland transportiert werden, um dort unter anderem Kurbelwellen herzustellen. Das Jahr ist unbekannt - aber bei der Firma könnte es sich um die Maschinenfabrik Deutschland (MFD) handeln, die bis in die 1990er-Jahre ihren Sitz an der Bornstraße 151 hatte. Heute steht nur noch die Weichenbauhalle, in die der Baumarkt Hornbach gezogen ist. MFD stellte vor allem Eisenbahnbedarf wie Weichen her, baute aber auch Maschinen.

Haben Sie weitere Informationen zu einem der in Dortmund entstandenen Videos? Schreiben Sie uns in den Kommentarspalte unter diesem Artikel.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt