Zahl der Positiv-Testergebnisse ist in Dortmund deutlich gestiegen

Corona-Pandemie

Das sind keine guten Nachrichten für Dortmund: Es gibt deutlich mehr positive Testergebnisse als am Vortag und neben einer in Dortmund neu aufgetretenen Virus-Variante auch weitere Todesfälle.

Dortmund

, 23.03.2021, 18:14 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Gesundheitsamt meldete am Dienstag wieder deutlich mehr Neuinfektionen und weitere Todesfälle.

Das Gesundheitsamt meldete am Dienstag wieder deutlich mehr Neuinfektionen und weitere Todesfälle. © dpa

Die Zahl der positiven Corona-Testergebnisse ist mit 95 am Dienstag (23.3.) in Dortmund etwa um das Zweieinhalbfache im Vergleich zum Vortag gestiegen. Von den Neuinfizierten lassen sich nach Mitteilung der Stadt 30 Personen 14 Familien zuordnen.

Ebenso beunruhigend ist die Nachricht, dass nach der britischen Virus-Variante, die mittlerweile mehr als die Hälfte der Neuinfektionen verursacht, auch die südafrikanische Mutante in Dortmund angekommen und bei einem ersten Fall nachgewiesen ist. Mehr konnte die Stadt dazu am Dienstag aber noch nicht sagen.

Jetzt lesen

Der Inzidenzwert in Dortmund ist am Dienstag nicht weiter gestiegen, sondern nach Berechnung der Stadt anhand der RKI-Methodik heute bei 110,5 geblieben. Das ist exakt der Wert vom Vortag. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Zwei weitere Todesfälle

Zurzeit befinden sich 2939 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 19.916 positive Tests vor. 18.485 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1111 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Leicht gesunken ist dagegen wieder die Zahl der an Covid Erkrankten, die im Krankenhaus behandelt werden müssen, von 64 am Montag auf 62 am Dienstag, darunter 22 intensivmedizinisch (einer mehr als am Vortag) und davon wiederum 15 mit Beatmung.

Jetzt lesen

Das Gesundheitsamt muss auch wieder zwei Todesfälle im Zusammenhang mit Corona melden. Es handelt sich dabei um einen 71-jährigen Mann, der am Montag im Krankenhaus gestorben ist, sowie eine 74-jährige Frau, die Dienstag ebenfalls im Krankenhaus starb. Beide lebten nicht in Heimen und starben ursächlich an Covid-19.

Britische Virusvariante bleibt auf dem Vormarsch

Damit sind in Dortmund bislang 212 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 108 mit Covid-19 infizierte Patienten aufgrund anderer Ursachen gestorben.

Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 670 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 669 mit britischer Variante (B.1.1.7), 48 mehr als am Vortag, und der oben erwähnte erste Fall mit südafrikanischer Variante (B.1.351). Weil der Nachweis der Mutationen einige Tage dauert, sind diese Zahlen allerdings nicht in direkten Bezug zu den aktuellen Neuinfektionen zu setzen.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt