Dortmunder Zoo

Zoo Dortmund

Alle Infos auf einen Blick

Der Dortmunder Zoo ist eines der beliebtestens Ausflugsziele im Ruhrgebiet. Hier finden Sie die Öffnungszeiten, Preise und Neuigkeiten kompakt zusammengefasst.

Öffnungszeiten des Dortmunder Zoos im Jahr 2020

Ab Freitag, dem 8. Mai 2020, können Sie den Zoo Dortmund wieder besuchen.
Die maximale Anzahl der Zoobesucherinnen und Zoobesucher, die sich gleichzeitig im Zoo Dortmund aufhalten dürfen, ist vorerst auf 3.000 Personen begrenzt.

  • Vorläufige Öffnungszeiten bis Ende Mai 2020: Täglich geöffnet von 10:00 bis 16:30 Uhr, letzter Einlass um 16:00 Uhr.
Preisreduzierung um 50% vorerst bis zum Ende Mai 2020:
  • Erwachsene: 4,25€ (regulär 8,50€)
  • Ermäßigt: 2,50€ (regulär 5,00€)
  • KG I: 7,25€ (regulär 14,50€)
  • KG II: 11,50€ (regulär 23€)
  • DO-Pass-Inhaber: 1€

ACHTUNG: Der Eingang Zillestraße des Dortmunder Zoos ist aktuell aufgrund der Lage geschlossen. Außerdem verweist die Stadt Dortmund auf die Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes durch die Zoobesucherinnen und Zoobesucher. Hintergrund ist laut der Stadt Dortmund die Infektionsgefahr der Tierpflegerinnen und Tierpfleger sowie einiger Tierarten, wie zum Beispiel Wildkatzen und Affen. 

In den geschlossenen Bereichen des Dortmunder Zoos ist es nicht möglich, die gesetzlichen Mindestabstände einzuhalten. Deshalb bleiben alle Tierhäuser, begehbare Gehege und der Streichelzoo geschlossen. Auch Tiersprechstunden finden aktuell nicht statt. 

Hunde und andere Haustiere sind im Dortmunder Zoo nicht erlaubt. 

Weitere und stets aktuelle Informationen finden Sie auf den Informationsseiten zum Zoo Dortmund.

Im Zoo Dortmund ist der Mund-Nasen-Schutz ab Samstag (23.5.) nicht mehr Pflicht. Weil sich zu viele Besucher nicht an Regeln gehalten haben, sind zwei Tier-Attraktionen nicht mehr sichtbar. Von Kevin Kindel

Breitmaulnashorn Willi verzückt seit seiner Geburt im Dortmunder Zoo Anfang des Jahres Besucher. Doch das Jungtier wird wohl nicht ewig in Dortmund bleiben. Von Philipp Thießen

Für den Besuch des Dortmunder Zoos gilt es, sich vorzubereiten. Wie die Stadt mitteilt, ist eine Online-Reservierung verpflichtend – ein kleines Schlupfloch dieser Regel gibt es aber. Von Wilco Ruhland

Die Stadt Dortmund hat am Sonntagnachmittag (3.5.) verkündet, wann der Westfalenpark, der Hoeschpark und der Dortmunder Zoo wieder öffnen – und welche Maßnahmen es gibt. Von Wilco Ruhland

Doppelter Nachwuchs im Dortmunder Zoo: Tierpfleger haben die Aufzucht von zwei jungen Rabengeiern per Hand übernommen. Im Zoo fliegen die kleinen Vögel jetzt aber nicht herum.

Zum ersten Mal standen sich Nashörnchen Willi und sein enormer Vater ungeschützt gegenüber. Alle Beteiligten waren aufs Schlimmste vorbereitet. Bullen können Jungtieren sehr gefährlich werden. Von Kevin Kindel

Ab Montag dürfen einige der Geschäfte in der Dortmunder Innenstadt wieder öffnen und das Partyleben in Dortmund steht still – was einige Locations in eine schwierige Lage bringt. Von Joshua Schmitz

Süßer Nachwuchs: Zum ersten Mal haben es die Tierpfleger im Dortmunder Zoo geschafft, eine bestimmte Schildkrötenart nachzuzüchten. Die Züchtung dieser besonderen Tiere ist äußerst schwierig.

Der Zoo Dortmund ist derzeit wegen des Coronavirus geschlossen. Langeweile gilt aber nicht: Orang Utan Yenko putzt die Scheiben seines Geheges – und handelt sich damit Ärger ein.

Der Zoo Dortmund muss vorerst geschlossen bleiben. Das bedeutet Umsatzausfälle. Tierfreunde können den Zoobewohnern besonders auf eine Weise helfen.

Das jüngste Nashorn Deutschlands trifft auf das älteste: Jungtier Willi ist im Zoo Dortmund zum ersten Mal Natala (51) direkt begegnet. Mutter Shakina ergriff Vorsichtsmaßnahmen. Von Philipp Thießen

Kneipen, Kitas, Fitnessstudios: Sie alle sind bereits oder werden wegen des Coronavirus geschlossen. Nun müssen die Dortmunder auch auf die ersten Freizeitangebote im Freien verzichten. Von Marie Ahlers

Noch ist unbekannt, welche Tiere der Coronavirus befallen kann. Der Zoo befürchtet, Orang-Utans könnten sich anstecken. Und hat gleich die nötigen Maßnahmen ergriffen. Von Joshua Schmitz

Das erst am Samstag im Zoo Dortmund geborene Trampeltier-Fohlen ist am frühen Dienstagmorgen gestorben. Die Pfleger fanden das junge Tier bei Dienstantritt leblos im Stall. Von Philipp Thießen

Vor den Augen staunender Besucher wurde im Dortmunder Zoo am Samstag (7.3.) ein junges Trampeltier geboren. Eine Zoo-Besucherin zückte im richtigen Moment die Kamera. Von Marie Ahlers

Darth Vader und Co. gehen am Sonntag (1.3.) in den Zoo Dortmund und laden zum großen „Star Wars“-Tag mit vielen Aktionen ein. Wer mit dem Raumschiff kommt, hat allerdings ein Problem. Von Philipp Thießen

Nach der Geburt wurde das junge Gürteltier Ricardo von seiner Mutter verstoßen. Der private Halter meldete sich sofort beim Dortmunder Zoo - und Ilona Schappert sprang als Ersatzmutti ein. Von Philipp Thießen

Da tollt Nashorn-Baby Willi nichtsahnend durch das Gehege im Dortmunder Zoo, als er plötzlich eine große Ladung Kot auf den Kopf bekommt. Hört sich eklig an. Aber Kot ist für Nashörner wichtig. Von Philipp Thießen

Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison haben die Humboldtpinguine im Dortmunder Zoo die Brut eingeleitet. Dabei sitzen die Pinguine früher als gedacht auf ihren Eiern.

„Sabine“ ist der erste größere Sturm 2020. In unserem Ticker haben wir das Sturm-Geschehen in Dortmund begleitet. Hier gibt es den Sonntag und den Montag zum Nachlesen. Von Christin Mols, Marius Paul, Christian Gerstenberger

Der Dortmunder Zoo ist um eine weitere Attraktion reicher. In direkter Nachbarschaft zu Willi, dem kleinen Nashorn-Bullen, leben nun gruselige Krabbler. Die sind alles andere als klein.

Am Freitag (31.1.) endet das Transferfenster für den BVB. Per Video bringt sich nun noch ein tierischer Youngstar ins Gespräch. Bei vielen Dortmundern ist er schon jetzt sehr beliebt. Von Paula Protzen