Zoo lockert teilweise Infektionsschutz – Nachwuchs bei den Erdmännchen

Zoo Dortmund

Zoobesucher können wieder spontan Karten am Haupteingang kaufen – müssen also nicht mehr online reservieren. Auch das Giraffenhaus ist wieder geöffnet – mit einer besonders süßen Attraktion.

Dortmund

08.08.2020, 11:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eines der Erdmännchen-Jungtiere, die mit den Lockerungen im Zoo Dortmund wieder besucht werden können.

Eines der Erdmännchen-Jungtiere, die mit den Lockerungen im Zoo Dortmund wieder besucht werden können. © Marcel Stawinoga

Der Zoo Dortmund lockert teilweise seine Infektionsschutzmaßnahmen. Ab Mittwoch (12.8.) können Besucherinnen und Besucher wieder ohne vorherige Anmeldung in den Zoo Dortmund kommen. Mit dem Ende der Sommerferien müssen Tickets nicht mehr vorab online reserviert werden, sondern können wie gewohnt an der Kasse am Haupteingang gekauft werden.

Die begehbaren Tiergehege sowie die gesperrten Bereiche bei den Katzen und das Giraffenhaus werden zudem wieder geöffnet. Auch die Erdmännchen - quasi Untermieter im Giraffenhaus - können damit wieder besucht werden. Sie ziehen aktuell drei Jungtieren groß, die am 19. Mai zur Welt kamen.

Alle anderen Tierhäuser bleiben zunächst weiterhin geschlossen. Außerdem sind die Bereiche um die Krallenaffen und Totenkopfaffen nach wie vor gesperrt. Auch der Nebeneingang des Zoos an der Zillestraße bleibt weiterhin geschlossen. Auch spontane Schließungen von Teilen des Zoos sind aus Infektionsschutzgründen möglich.

Eintritt bleibt vergünstigt

Die Eintrittspreise des Zoos bleiben reduziert: Erwachsene zahlen weiterhin 7 Euro, Kinder unter 18 Jahren zahlen 4,50 Euro. Auch die Preise für Kleingruppen bleiben vergünstigt.

Der Zoo ist täglich von 10 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet. Im Eingangsbereich sowie in Gebäuden ist eine Maske zu tragen. Außerdem gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern zu fremden Personen.

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - zwei Mal am Tag bestens informiert

Lesen Sie jetzt