Zoobesucher in Dortmund können jetzt auch Wickelbären sehen

Neue Zootiere

Der Dortmunder Zoo hat einen Neuzugang: Seit Anfang des Jahres wohnt dort ein Wickelbären-Paar. Damit können Besucher im Zoo eine weitere Tierart kennenlernen.

Dortmund

06.02.2019, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wegen ihres Aussehens wurden Wickelbären zunächst zu den Lemuren, also den Halbaffen, gezählt.

Wegen ihres Aussehens wurden Wickelbären zunächst zu den Lemuren, also den Halbaffen, gezählt. © Stadt Dortmund

Der Zoo Dortmund hat zwei neue Bewohner: ein Wickelbären-Paar. Wie der Zoo am Dienstag (5. Februar) verkündete, sind die beiden Kleinbären Anfang des Jahres in das Tamandua-Haus, wo auch die Ameisenbären wohnen, eingezogen. Nun hatten die beiden Wickelbären bereits Zeit, sich hinter den Kulissen kennenzulernen.

Die Wickelbären wohnen nun im Tamandua-Haus, wo auch die Ameisenbären leben.

Die Wickelbären wohnen nun im Tamandua-Haus, wo auch die Ameisenbären leben. © Stadt Dortmund

Wickelbären sind eine Kleinbärenart und leben in freier Natur in den Regenwäldern Mittel- und Südamerikas. Auf den ersten Blick werden sie häufig für Affen gehalten – nicht zuletzt, weil sie wie Primaten mit ihren Händen greifen können.

Außerdem besitzen sie einen Greifschwanz, mit dem sie Äste umschlingen und so klettern und an Bäumen hängen können – daher stammt auch ihr deutscher Name. Zoobesucher können die Tiere mit etwas Glück dabei im Tamandua-Haus beobachten.

Abendspaziergänge im Zoo

Wickelbären sind nachtaktiv, also am besten nachts zu beobachten. Der Zoo Dortmund rät, dazu einen der Abendspaziergänge zu nutzen. Die Abendspaziergänge finden an jedem dritten Freitag im Monat statt und kosten 15 Euro pro Person.

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Freitag bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt