Zu Fuß vom Park zum See

04.07.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Stadtdirektor Ullrich Sierau und Bezirksvorsteher Udo Dammer begreifen das Angebot als «Jahrhundertchance»: Die Trasse der alten Hafen-Bahn zwischen Westfalenhütte und dem zukünftigen Phoenix-See steht zum Verkauf. «Wir sind interessiert, haben aber auch den Regionalverband Ruhr ins Gespräch gebracht», so Sierau.

Ideen, wonach auf der Strecke eine neue Stadtbahn-Linie entstehen könnte, wurden von den Stadtwerken als unwirtschaftlich verworfen. Deshalb soll nach Meinung der SPD-Ortsvereine Körne und Süd/Ost nun ein Fuß- und Radweg als Nord-Süd-Achse entstehen. «Nach den Erfahrungen bei der Verbindung von Ost- und Südbahnhof liegt eine solche Überlegung nahe», bekräftigt Ratsmitglied Hermann Diekneite. Da sich der RVR ohnehin ein regionales Radwandernetz auf die Fahnen geschrieben hat, wäre eine Beteiligung bei der alten Hafenbahn auch für Sierau logisch: «Schließlich erhält man am Phoenix-See Anschluss an die Radwanderwege zwischen Emscher und Lippe.» Auch in Mengede sei man für ein ähnliches Projekt im Gespräch.

Über den Kaufpreis der rund fünf Kilometer langen Trasse kann der Stadtdirektor keine Angaben machen: «Da brauchen wir ein Wertgutachten.» Anschließend muss die Bahn als Eigentümer eine Umwidmung beantragen, da die Strecke nur für Zugverkehr genutzt werden darf. «Das allein kann zwischen sechs Wochen und sechs Monaten in Anspruch nehmen.

» Zusätzlich müsse man überlegen, wo direkte Zugänge für den neuen Weg geschaffen werden. «Mit ein bisschen Glück sind die Planungen bis 2009 abgeschlossen», so Sierau, «aber der Phoenix-See wird sicherlich vor dem Radweg da sein.» dac

Lesen Sie jetzt