Horror an Halloween: Dieses Gruselhaus in Wickede sollte man nicht verpassen

rnHalloween in Wickede

Wer sich gruseln will, ist an Halloween am Brütingsweg 12 in Wickede genau richtig: Familie Kamrau hat dort ihr Haus schaurig gestaltet. Der gute Zweck kommt auch nicht zu kurz.

von Tobias Weskamp

Wickede

, 30.10.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Sensenmann grüßt grinsend aus dem Wohnzimmerfenster, ein riesiger Horrorclown beugt sich im Garten bedrohlich über die Besucher und Skelette tummeln sich auf der Kinderschaukel: Familie Kamraus Grundstück am Brütingsweg 12 in Wickede wird zu Halloween am Donnerstag, 31. Oktober, auf 300 qm dem der fiktiven Addams Family sehr ähnlich sein.

Horror an Halloween: Dieses Gruselhaus in Wickede sollte man nicht verpassen

Kürbisse dürfen nicht fehlen. © Schaper

Wickede trifft sich an Halloween im Garten der Kamraus

Das ganze Jahr über werden Ideen gesammelt und beispielsweise bei Kirmesbesuchen Details fotografiert. „Meine Frau hat mich vor Jahren angesteckt“, erinnert sich Sascha Kamrau. Mit dem Schmücken begonnen wird im September. „Wenn die erste Spinne aufs Baumhaus gesetzt wird, wissen die Nachbarn: Es geht los“, so Annika Kamrau schmunzelnd.

Horror an Halloween: Dieses Gruselhaus in Wickede sollte man nicht verpassen

Tochter Netti freut sich schon auf die Besucher an Halloween. © Schaper

Spannend wird es im „Labor“. In einem Unterstand findet sich ein Elektro-Schaltkasten. Was passiert, wenn man ihn einschaltet, bleibt noch geheim.

Horror an Halloween: Dieses Gruselhaus in Wickede sollte man nicht verpassen

Der Gruselclown darf an Halloween nicht fehlen. © Schaper

Die Attraktionen werden auch von Jahr zu Jahr verändert. „Vergangenes Jahr saß die Hexe vor dem Haus, jetzt hat sie hinten ihr eigenes Hexenhaus“, sagt Annika Kamrau.

Horror an Halloween: Dieses Gruselhaus in Wickede sollte man nicht verpassen

Die Kamraus freuen sich, wenn für die Roncalli-Grundschule viele Spenden zusammenkommen. © Schaper

Leicht schreckhafte Menschen sollten sich den Besuch überlegen: Es wird leibhaftige „Erschrecker“ geben, die als scheinbar starre Figuren verkleidet sind, sich im richtigen Moment bewegen und den Besuchern einen (wohligen) Schreck versetzen. „Einer hat sogar Theatererfahrung“, verspricht Sascha Kamrau.

Zu Halloween werden über 1000 Gäste erwartet

Die ganze Familie hilft mit: Tochter Netti (7) begrüßt die Besucher und Sascha Kamraus Mutter und Tante sind als Hexen verkleidet dabei. 39 Kilo Süßigkeiten gibt es auch, gesponsert von der Dortmunder Volksbank in Asseln, Asselner Spielwaren, dem Rewe am Hellweg, dem Flughafen und der Podologie Blossfeld.

Jetzt lesen

Die Kamraus haben nicht das erste Halloween-Haus in Wickede. Bis vor einigen Jahren hatten Timm Dabel und Sandra Adler ihr Haus am Steinbrick gruselig dekoriert. „Als sie sagten, dass sie aufhören, haben wir angerufen und einiges übernommen.“

Horror an Halloween: Dieses Gruselhaus in Wickede sollte man nicht verpassen

Noch ist das Haus nicht komplett geschmückt, aber eine gruselige Atmosphäre strahlt es jetzt schon aus. © Schaper

Auch von einem weiteren Wickeder, der sein Haus geschmückt hatte, haben die Kamraus einiges übernommen. „Unser Auto war so voll, wir passten gar nicht mehr alle rein“, erinnert sich Annika Kamrau lachend.

Es werden nun zu Halloween viele Besucher erwartet: „Vergangenes Jahr hatten wir auf Facebook 2000 Menschen erreicht und mit etwa 1000 kamen die Hälfte. Dieses Jahr haben wir 7000 erreicht. Wenn da auch die Hälfte kommt, wird es eng“, berichtet Annika Kamrau schmunzelnd.

Familie Kamrau sammelt an Halloween für den guten Zweck

Die Attraktionen gehen teilweise ins Geld. „Es ist ein kostspieliges Hobby. Andere fahren dafür in den Urlaub“, erzählt die Familie schmunzelnd. An Halloween wird es eine Spendentonne geben - aber nicht etwa für Kamraus selbst: „Wir sammeln für den Förderverein der Roncalli-Grundschule, die wünschen sich neue Fahrradständer.“

Lesen Sie jetzt