Zu viel Andrang: Gedenken an Fred Ape ins Internet verlegt

Video-Stream

Die Anteilnahme ist enorm: So viele Menschen wollen des verstorbenen Fred Ape gedenken, dass die Organisatoren der Veranstaltung umplanen mussten. Jetzt kann jeder von zu Hause zusehen.

Dortmund

, 27.11.2020, 17:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fred Ape ist am 9. November im Alter von 67 Jahren gestorben.

Fred Ape ist am 9. November im Alter von 67 Jahren gestorben. © Stephan Schütze

Für viele Dortmunder war es ein Schock, als der bekannte Musiker und Theatermacher Fred Ape am 9. November gestorben ist. Der Mann, der jahrzehntelang mit seinen Liedern auf den Bühnen zu Hause war, wurde 67 Jahre alt.

Eigentlich hatten Apes Familie, Freunde und Weggefährten für Samstag (28.11.) eine große Gedenkveranstaltung auf dem Phoenix-West-Areal in Hörde organisiert. 200 Personen hätten nach der Sondergenehmigung der Stadt Dortmund teilnehmen dürfen.

Jetzt lesen

„Es haben sich aber schon weit über 200 Menschen für die Kontakt-Nachverfolgung angemeldet“, sagt Organisator Horst Hanke-Lindemann vom Theater Fletch Bizzel. Mit weiteren spontanen Gästen sei zu rechnen gewesen. „Wir wollen in dieser Zeit mit gutem Beispiel vorangehen“, sagt Hanke-Lindemann: „Das wäre auch im Sinne von Fred Ape gewesen.“

Also entschied man, sich nur im engsten Kreis vor Ort zu treffen - und allen anderen Menschen das Gedenken in die eigene Wohnung zu bringen. Rede- und Musikbeiträge werden nun am Samstagnachmittag per Video-Stream abrufbar sein:

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Freitag bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt