Zuerst kam die Wiese, dann eine Bank und nun ein Weg drumherum - der ist jetzt fertig

Trampelpfad verschwindet

Was war zuerst da, die Bank oder der Weg? Im Falle eines Wiesenstückes an der Straße An der Goymark ist dies ganz eindeutig zu sagen - und die Anwort verwundert.

Benninghofen

, 19.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Zuerst kam die Wiese, dann eine Bank und nun ein Weg drumherum - der ist jetzt fertig

Seit Sommer 2018 steht die Bank auf der Wiesenfläche an der Straße An der Goymark, jetzt ist auch der Weg dazu gekommen. © Jörg Bauerfeld

Er ist da: Der Weg, der von der Straße An der Goymark ein Wiesengrundstück quert und auf der Benninghofer Straße endet. Also, eigentlich war er schon immer da, nur nicht offiziell. Die Bürger hatten keine Lust, den weiteren Weg über den Bürgersteig zu nehmen und kürzten ab.

Das Ergebnis war ein Trampelpfad, der seit Jahrzehnten bestand. Der Hörder Friedhelm Birgel hatte genug von all dem. Er regte an, einen Weg anlegen zu lassen. Das war 2017.

Bürger setzten sich durch

Eigentlich wollte das so recht niemand. Aber irgendwann schaffte es die Stadt Dortmund, sich selber vor vollendete Tatsachen gestellt. Denn es kam eine Bank auf die Wiese. Dann der Trampelpfad, der nach Bürgerwillen ein Weg werden sollte.

Die Stadtverwaltung hatte es eingesehen und die einsame Bank bekam ihren Weg. Am Mittwoch (19.6.) gab es die letzten Handgriffe, um den Weg begehbar zu machen. Die „wassergebundene Decke“ wurde gewalzt und auch die Wegränder wurden angefüllt und mit Rasen eingesät.

In Richtung Benninghofer Straße ist alles bestens. An der Straße An der Goymark aber nicht. Hier endet der neue Weg im Nichts. An der Straße entlang gibt es hier keinen Bürgersteig und über die Straße kommt man auch nicht - es fehlt der Überweg. Aber vielleicht kommt der ja auch noch.

Lesen Sie jetzt