Zugstrecke zwischen Dortmund und Lünen war gesperrt Reparaturen beendet

Redakteur
Ein Bahnsteig an Dortmund Hauptbahnhof
Schäden an der Bahnstrecke zwischen Dortmund und Lünen werden repariert. © Kevin Kindel
Lesezeit

Fast 8 Stunden lang war die Zugstrecke zwischen Dortmund und Lünen am Mittwoch (25.1.) gesperrt. Zunächst hieß es, die dortige Reparatur solle nur bis 14 Uhr andauern. Am Nachmittag wurde die Ankündigung jedoch auf „unbestimmte Zeit“ verlängert. Gegen 18.30 Uhr gab man dann bekannt, dass die Reparaturen beendet seien und alle Züge bald wieder normal verkehren würden.

Arbeiten an Signalstörung

Man habe an einer Signalstörung gearbeitet, hieß es aus der Pressestelle der Deutschen Bahn. Eine Ampel stand dort dauerhaft auf Rot. „Die Kollegen sind draußen und arbeiten mit Hochdruck an der Reparatur“, sagte eine Sprecherin gegen 16.30 Uhr.

„Die Züge der Linie RB51 werden zwischen Kirchderne und Dortmund Hauptbahnhof in beide Richtungen umgeleitet, dadurch kommt es zu Verspätungen“, so die Deutsche Bahn am Mittwoch. Und: „Der Kurztakt der Linie RB51 mit der Relation Dortmund Hbf – Lünen Hbf fällt leider aus.“

Umstieg in Busse

Die Züge der Linie RB50 endeten und begannen in Dortmund-Derne. Die Halte Dortmund-Kirchderne und Dortmund Hbf entfielen. Ein Schienenersatzverkehr mit drei Bussen wurde zwischen Dortmund und Lünen eingerichtet.

Gegen 18.30 Uhr war dann unter zuginfo.nrw zu lesen: „Die Reparatur an der Strecke zwischen Dortmund Hbf und Lünen Hbf ist beendet. In Kürze fahren die Züge wieder auf der geplanten Strecke mit allen geplanten Halten. Der Ersatzverkehr mit drei Bussen auf dem zuvor genannten Streckenabschnitt endet in Kürze. Bitte prüfen Sie Ihre Reiseverbindung kurz vor der Abfahrt des Zuges.“