Feuer in Lütgendortmund: Nur eine Gartenlaube ist komplett zerstört

Feuerwehr-Einsatz

20 Feuerwehrkräfte sind am späten Dienstagnachmittag (14. 4.) nach Lütgendortmund ausgerückt. Die Polizei nennt neue Fakten.

Dortmund, Lütgendortmund

, 14.04.2020, 18:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwei Gartenlauben in Lütgendortmund brannten komplett aus.

Zwei Gartenlauben in Lütgendortmund brannten komplett aus. © Helmut Kaszmarek

Update, 16. 4, 18.24 Uhr

Die Polizei korrigiert die Erstmeldung: Nicht zwei Gartenlauben brannten am Dienstag in der Straße „Trift“, sondern nur eine. Drei weitere seien durch die Hitzeeinwirkung beschädigt worden, berichtet eine Polizeisprecherin.

Die genaue Brandursache steht noch immer nicht fest. Die Ermittler gehen aber weiterhin davon aus, dass es sich nicht um vorsätzliche Brandstiftung handelt, so die Polizeisprecherin. Angaben zur Schadenssumme konnte sie nicht machen.

Update, 15. 4., 10.52 Uhr

Warum die beiden Gartenlauben in Brand geraten sind, steht noch nicht fest. Nach den bisherigen Erkenntnissen gibt es aber keinen Hinweis auf eine vorsätzliche Tat. Das berichtete am Mittwochvormittag eine Polizeisprecherin auf Anfrage dieser Redaktion.

Die Polizei setzt ihre Ermittlungen zur Brandursache heute fort. Auch die Höhe des Gesamtschadens steht noch nicht fest.

Erstmeldung, 14. 4., 18.20 Uhr

Der Anruf erreichte die Feuerwehr Dortmund um 17.04 Uhr: Ein Anrufer meldete zwei Lauben-Brände in der Straße „Trift“ in Lütgendortmund. 20 Minuten später war das Feuer gelöscht. Beide Gartenlauben sind komplett zerstört.

Verletzt wurde laut einem Feuerwehr-Sprecher niemand. Zur Brandursache konnte er am Dienstagnachmittag auf Anfrage dieser Redaktion nichts sagen. Die wird die Polizei in den nächsten Tagen ermitteln.

Durch das Feuer sei auch eine Gasflasche, die sich in einer der beiden Gartenlauben befand, explodiert, berichtet der Feuerwehr-Sprecher.

Aktuell sucht die Feuerwehr noch nach Glutnestern

Im Einsatz waren die Feuerwehr Marten mit einem Löschzug, die Feuerwehr Eichlinghofen mit einem Löschfahrzeug und die Freiwillige Feuerwehr Lütgendortmund.

Aktuell ist noch eine reduzierte Mannschaft vor Ort, um mögliche Glutnester aufzuspüren. Der Feuerwehr-Sprecher vermutet, dass diese Arbeit rund 20 Minuten in Anspruch nehmen wird.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt