Zwei Hunde sterben bei Feuer in Mehrfamilienhaus

Kellerbrand in Westerfilde

Bei einem Kellerbrand in Westerfilde sind am Donnerstag zwei Hunde ums Leben gekommen. Das Feuer war in einem Mehrfamilienhaus an der Mosselde ausgebrochen. Die Feuerwehr musste eine Frau aus dem Dachgeschoss retten, sie erlitt eine Rauchgasvergiftung. Durch das Feuer wurden Strom- und Wasserleitungen stark beschädigt.

WESTERFILDE

29.10.2015, 18:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Feuerwehr rückte am Donnerstagnachmittag zu einem Brand nach Westerfilde aus.

Die Feuerwehr rückte am Donnerstagnachmittag zu einem Brand nach Westerfilde aus.

Am späten Donnerstagnachmittag rückte die Feuerwehr an die Mosselde nach Westerfilde aus: Ein Kellerbrand sorgte für eine starke Rauchentwicklung. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrleute machte sich sofort eine junge Frau an einem Giebelfenster bemerkbar. Die Feuerwehr rettete die Dame über eine Drehleiter. 

Die Frau zog sich eine schwere Rauchgasvergiftung zu, sodass sie nach kurzer Behandlung vor Ort durch den Notarzt in ein Krankenhaus transportiert werden musste. Weitere Menschen befanden sich glücklicherweise nicht im Haus. 

Allerdings sollten sich nach Auskunft eines Bewohners noch zwei Hunde im Keller befinden. Nach kurzer Suche wurde schließlich ein Hund gefunden, jedoch konnte dieser nur noch tot geborgen werden, teilte die Feuerwehr in einer Pressemitteilung mit. Das Schicksal des zweiten Hundes ist noch unklar, da der Einsatz zurzeit noch läuft. Zur Brandursache machte die Feuerwehr zunächst keine Angaben.

Wir berichten nach.

 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt