Zwei Lkw am Hafen in Brand gesetzt – Tatverdächtiger hilft beim Löschen

Verdacht auf Brandstiftung

In der Nacht wollten Helfer einen brennenden Lkw löschen und bekamen Unterstützung von einem unbekannten Mann – der sich später als Tatverdächtiger der mutmaßlichen Brandstiftung herausstellte.

Hafen

08.07.2020, 15:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der Nacht auf Mittwoch (8. Juli) sind zwei Lkw im Dortmunder Hafen in Flammen aufgegangen. Beim zweiten Feuer trafen die Einsatzkräfte auf einen Mann, der geholfen hatte, den ersten Brand zu löschen. Die Polizei ermittelt nun gegen ihn wegen Brandstiftung, wie die Behörde mitteilt.

Nach ersten Erkenntnissen haben Zeugen gegen 1 Uhr eine brennende Lkw-Plane im Bereich der Westfaliastraße bemerkt. Als sie das Feuer haben löschen wollen, sei ihnen ein Mann in der Nähe des Fahrzeuges aufgefallen. Dieser habe gemeinsam mit ihnen den Brand gelöscht, sich dann aber vom Tatort entfernt.

Scheinbarer Helfer hatte Grillanzünder dabei

Gegen 2 Uhr habe die Feuerwehr die für den ersten Brand eingesetzten Beamten über einen zweiten brennenden Lkw in der Heinrich-August-Straße informiert.

Dort sei die Polizei auf einen Mann angetroffen, der wohl auch zuvor an der Westfaliastraße geholfen hatte. Bei einer anschließenden Kontrolle des 28-jährigen Dortmunders habe man bei ihm Grillanzünder gefunden.

Der Tatverdächtige sei deshalb vorläufig festgenommen worden. Gegen ihn sei nun ein Strafverfahren wegen vorsätzlicher Brandstiftung aufgenommen worden. Am Donnerstag (9. Juli) werde er dem Haftrichter vorgeführt.

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - zwei Mal am Tag bestens informiert