Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwei Männer verhindern sexuellen Übergriff im Zug

Mann belästigt 20-Jährige

Zwei Männer bemerkten am Samstag Morgen in der RB50 Richtung Dortmund, wie ein Mann eine Frau zuerst ansprach, sich dann zu ihr setzte und ihr schließlich ans Bein fasste, ganz offensichtlich gegen deren Willen. Daraufhin setzten die Männer sich zu den beiden und forderten den Mann auf, die Frau in Ruhe zu lassen.

DORTMUND

, 15.01.2018 / Lesedauer: 2 min
Zwei Männer verhindern sexuellen Übergriff im Zug

© dpa

Wie die Polizei mitteilt, setzte sich der Mann am Samstag gegen 8.15 Uhr zu der 20-jährigen Frau im Zug RB50 von Münster nach Dortmund. Der Mann, ein 25-jähriger Iraker im Asylverfahren mit Unterkunft in Lippstadt, ist wegen mehrerer Gewaltdelikte bereits polizeibekannt.

Gegen ihren Willen angefasst

Laut Zeugen habe der Mann mit der 20-Jährigen ein Gespräch begonnen, in dessen Verlauf sein Tonfall immer fordernder geworden sei. Er habe ihr ans Bein gefasst und ließ nicht von ihr ab, obwohl die Frau ihn mehrfach dazu aufforderte.

Zwei 32 und 38 Jahre alte Männer beobachteten das und setzten sich zu den beiden und wiesen den 25-Jährigen an, die Frau in Ruhe zu lassen. Daraufhin soll der 25-Jährige ihnen mit geballter Faust gedroht haben.

Am Hauptbahnhof festgenommen

Als der Zug in Dortmund ankam, warteten bereits Bundespolizisten auf dem Bahnsteig und nahmen den 25-Jährigen fest. Die Bundespolizei leitete gegen ihn ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung ein. Die Ermittlungen dauern an.

Lesen Sie jetzt