Zweite Chance bei RTL Show „Wer wird Millionär“

Freie Mitarbeiterin
Mit einem Bully um die Welt und an der Poker-Weltmeisterschaft in Las Vegas teilnehmen. Diese Wünsche will Bayer-Eynck mit einem Gewinn beim Zockerspecial realisieren. © Stephan Schütze
Lesezeit

Rund drei Wochen ist es her, dass der Dortmunder Niklas Bayer genannt Eynck beim Zockerspecial von „Wer wird Millionär“ auf RTL an einer Kinderlied-Frage scheiterte. Jetzt darf er noch mal auf den heißen Stuhl. Die 125.000-Euro-Frage, wer bei der Vogelhochzeit der Bräutigam ist, löste viele Diskussionen in sozialen Netzwerken aus. Die Antwort „Amsel“ war in der Sendung falsch. Anschließend stellte sich aber heraus, dass es verschiedene Versionen des Liedes gibt.

Die Fragenredaktion von RTL prüfte daraufhin die Frage. Das Ergebnis: Wegen den vielen verschiedenen Versionen gibt es keine eindeutige Antwort. Einen Tag nach der Sendung bekam der Dortmunder Bescheid: Er darf noch mal zum Zockerspecial. Dass er jetzt wieder bei Null starten muss, stört ihn nicht – im Gegenteil. „Wer weiß, wozu das gut sein sollte“, sagt er optimistisch. Er sei froh, dass RTL so entgegenkommend war und ihm eine zweite Chance gibt. Dass eine Frage nachträglich als falsch oder uneindeutig gewertet wurde, kam bisher nur sehr selten vor.

Am Freitagabend (5.2.) läuft um 20.15 das „Wer wird Millionär“-Zockerspecial auf RTL. Der 31-jährige Psychologe hofft, es diesmal über die 125.000-Euro-Frage hinaus zu schaffen. Beim Zockerspecial können die Kandidaten bis zu zwei Millionen Euro gewinnen.