Zwischen Juicy Beats und Weltmusik: Viele Fotos von der „After-Show-Party“ zum Weihnachtsfest

Weihnachtsjazz im Opernhaus

Ein bisschen Dixieland, ein bisschen Weltmusik und ein bisschen „Juicy Beats“ - diese Mischung macht den Weihnachtsjazz des Jazzclubs Domicil im Opern-Foyer aus. Wir haben die Bilder dazu.

Dortmund

, 26.12.2019, 17:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwischen Juicy Beats und Weltmusik: Viele Fotos von der „After-Show-Party“ zum Weihnachtsfest

Die Big Band der Glen Buschmann Jazz-Akademie war eines von zehn Ensembles, die bei der Weihnachtsjazz-Matinee im Opernhaus-Foyer auftraten. © Oliver Schaper

Der Weihnachtsjazz des Jazzclub Domicil am 2. Weihnachtstag ist das Familientreffen der Dortmunder Jazzszene. Und das hat auch nach 48 Jahren nicht an Anziehungskraft eingebüßt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Weihnachtsjazz im Opernhaus

Die 48. Weihnachtsjazz-Matinee des Jazzclubs Domicil fand wieder am 2. Weihnachtstag im Foyer des Dortmunder Opernhauses statt.
26.12.2019
/
Eindrücke von der Weihnachtsjazz-Matinee im Foyer des Opernhauses, unter anderem mit der Big Band der Glen Buschmann Jazz-Akademie. © Schaper
Uwe Plath dirigierte die Big Band der Glen Buschmann Jazz-Akademie. © Schaper
Eindrücke von der Weihnachtsjazz-Matinee im Foyer des Opernhauses, unter anderem mit der Big Band der Glen Buschmann Jazz-Akademie. © Schaper
Dian Pratiwi begleitete als Sängerin die Big Band der Glen Buschmann Jazz-Akademie. © Schaper
Eindrücke von der Weihnachtsjazz-Matinee im Foyer des Opernhauses, unter anderem mit der Big Band der Glen Buschmann Jazz-Akademie. © Schaper
Eindrücke von der Weihnachtsjazz-Matinee im Foyer des Opernhauses, unter anderem mit der Big Band der Glen Buschmann Jazz-Akademie. © Schaper
Eindrücke von der Weihnachtsjazz-Matinee im Foyer des Opernhauses, unter anderem mit der Big Band der Glen Buschmann Jazz-Akademie. © Schaper
Die Big Band der Glen Buschmann Jazzakademie trat mit der aus Bali stammenden Sängerin Dian Pratiwi auf. © Schaper
Die Treppenstufen im Opernfoyer wurden wieder zur Zuschauertribüne. © Schaper
Eindrücke von der Weihnachtsjazz-Matinee im Opernhaus-Foyer. © Schaper
Eindrücke von der Weihnachtsjazz-Matinee im Foyer des Opernhauses, unter anderem mit der Big Band der Glen Buschmann Jazz-Akademie. © Schaper
Klassischen Jazz bot die Pilspicker Jazzband.© Schaper
Die Musiker der Jungen Jazz Akademie boten auch experimentelle Klänge. © Schaper
Die Musiker der Jungen Jazz Akademie boten auch experimentelle Klänge. © Schaper
Die Musiker der Jungen Jazz Akademie boten auch experimentelle Klänge. © Schaper
Die Musiker der Jungen Jazz Akademie boten auch experimentelle Klänge. © Schaper
Ein treues Stammpublikum hat die Pilspicker Jazzband.© Schaper
Ein treues Stammpublikum hat die Pilspicker Jazzband.© Schaper
Ein treues Stammpublikum hat die Pilspicker Jazzband.© Schaper
Die Pilspicker Jazzband musiziert bereits seit 50 Jahren. © Schaper
Die Pilspicker Jazzband musiziert bereits seit 50 Jahren. © Schaper
Pianist Vadim Neselovski lud zum intensiven Zuhören ein. © Schaper
Modern Jazz bot das Frank Scheele Quartett.© Schaper
Modern Jazz bot das Frank Scheele Quartett mit Peter H. Köcke am Piano.© Schaper
Modern Jazz bot das Frank Scheele Quartett mit Niklas Walter am Schlagzeug.© Schaper
Modern Jazz bot das Frank Scheele Quartett.© Schaper
About Aphrodite mit Gilda Razani.© Schaper
About Aphrodite mit Jaime Moraga Vasquez.© Schaper
About Aphrodite mit Gilda Razani.© Schaper

Drangvolle Enge herrschte am Donnerstag wieder im weitläufigen Foyer des Opernhauses. Für viele Besucher war das, was auf den fünf Bühnen stattfand, dann ein Hörgenuss.

Wobei die Musik hier längst nicht alles ist: Sehen und gesehen werden gehört dazu. Viele Besucher sind Stammgäste. Für sie ist der Weihnachtsjazz gewissermaßen die After-Show-Party zum Weihnachtsfest.

Wer intensiv zuhören will, hat die Qual der Wahl. Oben im Foyer erklingt traditonell Big-Band-Jazz - erst in großer Formation mit der Band der Glen-Buschmann-Jazzakademie, dann in kleinerer, experimentellerer Form mit Gitarren und Geige von der Jungen Jazz Akademie.

Für Juicy-Beats-Gefühl sorgen das Duo Jason Pollux und das um Trompeter Christian Kappe verstärkte Duo Leerik, die unter dem Titel „Urban Sounds“ ihre Instrumente und Stimmen mit elektronischen Klängen mischen.

Feste Fan-Gemeinden

Feste Fan-Gemeinden haben Schwarz/Rot Atembold 09 und die Pilspicker, aber auch die Weltmusik-Vertreter. Gilda Razani und Hans Waning bieten mit Jaime Moraga Vasquez unter dem Titel About Aphrodite sphärische Klänge, gefolgt vom Transorient Orchester.

Das Frank Scheele-Quartett spielt chilligen Modern Jazz, bevor der Pianist Vadium Neselovskyi, aufgewachsen in Dortmund und nun Musik-Professor in Boston, mit auf eine musikalische Reise in seine Geburtsstadt Odessa nimmt. Die ganze Vielfalt des Jazz in drei Stunden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt