Zwischenlandung am Ostwall

03.07.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Unter dem Titel «Zwischenlandung» beginnt am Donnerstag (5. 7.) eine Reihe von Gastvorträgen mit internationalen Künstlern aus unterschiedlichen Genres und Milieus. Auf der Durchreise mit Zwischenstopp in Dortmund präsentieren sie sich und ihre Werke im Museum am Ostwall.

Bei einem Imbiss und Getränken stellt sich zum Auftrakt am Donnerstag um 18.30 Uhr, der amerikanische Künstler Ward Shelly vor. Bekannt geworden ist er durch seine bizarren, architektonischen Raum-Konstruktionen und Performances. Seine skulpturalen Installationen verbindet er gerne mit performativen und theatralischen Elementen und kreiert existentielle Situationen. Fesselnd beschreibt Ward Shelly in englischer Sprache seine Arbeit und Aktionen.

Initiator der neuen Reihe «Zwischenlandung» ist Professor Jan Kolata vom Lehrstuhl für Malerei, Institut für Kunst, der Universität Dortmund. Die Teilnahme am Künstlergespräch kostet fünf, ermäßigt drei Euro. Weitere Infos gibt unter Telefon 50 - 2 32 47.

Lesen Sie jetzt