Eine Frau bekommt eine Corona-Impfung.
Eine Frau bekommt eine Corona-Impfung. © dpa (Symbolfoto)
Corona-Infektionen trotz Impfung

Zwölfmal mehr Impfdurchbrüche in Dortmund? Das steckt dahinter

Seit Juli wurden viel mehr Impfdurchbrüche in Dortmund registriert als zuvor. Ihr Anteil an den Neuinfektionen hat sich rechnerisch verzwölffacht. Die Stadt hat dafür gleich mehrere Erklärungen.

Die Corona-Impfung gilt vielen als persönlicher Ausweg aus der Pandemie. Rund 390.000 Dortmunderinnen und Dortmunder sind nach Angaben der Stadt diesen Weg bisher gegangen und sind schon doppelt geimpft. Doch gleichzeitig gibt es unter den Geimpften die Sorge, sich trotzdem zu infizieren.

Viel mehr Impfdurchbrüche seit Ende Juli registriert

Wo mehr Geimpfte, da mehr Impfdurchbrüche

Über den Autor
Redakteur
1984 geboren, schreibe ich mich seit 2009 durch die verschiedenen Redaktionen von Lensing Media. Seit 2013 bin ich in der Lokalredaktion Dortmund, was meiner Vorliebe zu Schwarzgelb entgegenkommt. Daneben pflege ich meine Schwächen für Stadtgeschichte (einmal Historiker, immer Historiker), schöne Texte und Tresengespräche.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.