Gina, Hugo und Heidi (v.l.) – auch ihre Besitzerinnen müssen im Normalfall Hundesteuer an die Kommune bezahlen.
Gina, Hugo und Heidi (v.l.) – auch ihre Besitzerinnen müssen im Normalfall Hundesteuer an die Kommune bezahlen. © Marcus Land
Steuern und Abgaben

Hundesteuer kratzt im Kreis Unna an Zwei-Millionen-Grenze

Wo die Gewerbesteuer noch schwächelt, ist die Hundesteuer zu einer sicheren Bank für die Stadtsäckel im Kreis Unna geworden: Alle Kommunen verzeichnen ein Plus – mit verblüffenden Unterschieden.

Aktuell gibt es unterschiedlichste Regelungen, was die Abgaben für Vierbeiner betrifft: Einnahmen und Steuersätze klaffen enorm auseinander, wie ein Abgleich der aktuellen Statistiken und Satzungen der Städte und Gemeinden zeigt: Manche Städte kommen nur auf ein Drittel der Einkünfte gleich großer Kommunen.

Erlass der Steuer für Tierheim-Hunde

Fast überall höhere Steuer für gefährliche Hunde

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1972 in Schwerte. Leidenschaftlicher Ruhrtaler. Mag die bodenständigen Westfalen. Jurist mit vielen Interessen. Seit mehr als 25 Jahren begeistert an lokalen Themen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.