17 Deutschlandstühle aus Haltern gehen wieder um die Welt

rn30 Jahre Wiedervereinigung

Zur Erinnerung an den Mauerfall und die Deutsche Einheit fertigten Handwerksmeister aus Haltern 17 besondere Stühle. Diese Stühle von 1989 erleben gerade ein besonderes Revival.

Haltern

, 17.10.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

16 Bundesländer, eine Bundesrepublik: Zum Fall der Mauer fertigten Halterner Handwerksmeister 17 besondere Stühle. Die Rückenlehnen bilden die Umrisse der einzelnen Bundesländer und der Bundesrepublik Deutschland.

Die Stühle rufen dazu auf, sich zusammenzusetzen, um gemeinsam Lösungen für aktuelle Herausforderungen zu finden. Alle 17 Exponate gehören heute – nach einer bundesweiten Ausstellungsreihe und signiert von den damaligen Ministerpräsidenten der Länder bzw. vom damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl – zum Fundus der Stiftung „Haus der Geschichte“ in Bonn. Sie erleben gerade ein Revival.

Als Dauerleihgaben seit 1994 im Haus der Geschichte

Zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung wirbt das Haus der Geschichte in den sozialen Netzwerken rund um den Erdball mit diesen Exponaten, die Ideengeber Hans Nienhaus dem Museum als Dauerleihgabe überließ. Es präsentiert die Stühle auf ihren Facebook- und Twitter-Seiten und auch auf den Facebook-Seiten ihrer Berliner Dependancen Tränenpalast und Kulturbrauerei sowie des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig.

Mit den Deutschland-Stühlen im Mini-Format waren die Halterner auch beim damaligen Regierungspräsident Dr. Peter Paziorek.

Mit den Deutschland-Stühlen im Mini-Format waren die Halterner auch beim damaligen Regierungspräsident Dr. Peter Paziorek. © Heiner Witte

Am 24. August 1994 schloss Hans Nienhaus mit der Stiftung Haus der Geschichte einen Vertrag über eine Dauerleihgabe. „Die Wiedervereinigung sei ein Grund zur Freude und zum Feiern“, hieß es jetzt in einem Brief aus dem Museum. Darin bat man darum, die Stühle-Aktion in den digitalen Medien spielen zu dürfen. Die Handwerksmeister hatten keinen Grund, dieses Anliegen abzulehnen. Sie freuen sich über die Ehre und die Nachhaltigkeit ihres Projektes.

Folgeaktion zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit

Beteiligt waren damals Elektromeister Günter Gerdes, Landmaschinenmechanikermeister Heinrich Rips, Metallbaumeister Klaus Tiemann, Tischlermeister Josef Büning, Zimmermeister Georg Rohlf, Bauunternehmer Werner Mertmann, Heizungs- und Lüftungsbaumeister Manfred Stevermüer sowie Raumausstattermeister Hans Nienhaus.

Das Haus der Geschichte erhielt neben den Stühlen auch einen extra von der Firma Jap Anstoetz gewebten Deutschlandteppich und eine Ledermappe mit Unterschriften vom damaligen Kanzler Helmut Kohl und den Ministerpräsidenten.

Jetzt lesen

Dieser Aktion folgte zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit eine weitere. Die Halterner Hand­werksmeister gaben gemeinsam mit der Halterner Bürgerstiftung Miniatur-Deutschlandstühle heraus und verkauften sie zugunsten der Stiftung.

999 Mal die Botschaft aus Haltern in 150 Städte verteilt

Die sandperlgestrahlten Rückenlehnen aus Chrom-Nickel-Stahl besitzen die Form Deutschlands, die 16 Bundesländer sind eingezeichnet. Auf 999 Stück limitiert, konnten sie mit Bezügen in Schwarz, Rot oder Gold gekauft oder gesponsert werden. Der Papst bekam einen, Michael Schuhmacher, Horst Köhler, Monika Piel, Joachim Gauck, Helmut Kohl, Michael Gorbatschow und Hans-Dietrich Genscher beispielsweise ebenso.

Die Drillinge Lara, Luca und Liza (v.l.) fanden die extra für Kinder gefertigten Deutschlandstühle "cool". Die Stühle werden demnächst in Düsseldorf im Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalens zu sehen sein.

Die Drillinge Lara, Luca und Liza (v.l.) fanden die extra für Kinder gefertigten Deutschlandstühle "cool". Die Stühle werden demnächst in Düsseldorf im Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalens zu sehen sein. © privat

Die Handwerksmeister und die Bürgerstiftung „Halterner für Halterner“ verbreiteten ihre Botschaft 999 Mal in 150 Städten Deutschlands, Finnlands, der Schweiz, Kameruns, Italiens und in den USA: Nur wer sich zusammensetzt, kann die Probleme der Zeit lösen. 2009, zum Gedenken an 60 Jahre Bundesrepublik und 20 Jahre Mauerfall, startete die Aktion im Herzen Halterns. Ein zartes Stühlchen gewann in der Öffentlichkeit im Laufe von 17 Monaten eine kräftige Statur und füllte die Stiftungskasse mit 53.000 Euro.

Zu guter Letzt: Es gibt auch drei schwarz-rot-goldene Kinderstühle. Sie werden künftig ihren Platz im neuen Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalens in Düsseldorf finden.

Das historische Gedächtnis Deutschlands

Das Haus der Geschichte in Bonn ist neben dem Tränenpalast und dem Museum in der Kulturbrauerei in Berlin sowie dem Zeitgeschichtlichen Forum in Leipzig eines der vier Museen, die zur Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland gehören. Das Haus der Geschichte in Bonn ist ein Museum für Zeitgeschichte. Wie kaum ein zweites Museum steht das Haus der Geschichte für das historische Gedächtnis Deutschlands. Als Ort des lebendigen Erinnerns vermittelt es seit 25 Jahren die Geschichte der Bundesrepublik, der DDR und des wiedervereinten Deutschlands in allen Facetten, immer auch mit Blick auf die Vorgeschichte und die unterschiedlichen Lebenswirklichkeiten während der Zeit der Teilung.
Lesen Sie jetzt