19-Jährige verstorben: Erste Ermittlungsergebnisse nach Autounfall auf Dorstener Straße

rnSchwerer Verkehrsunfall

Eine 19-Jährige aus Haltern ist Anfang Dezember bei einem schweren Autounfall tödlich verletzt worden. Nun stehen erste Ermittlungsergebnisse fest.

Haltern

, 27.12.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach dem tödlichen Unfall auf der Dorstener Straße, bei dem am 3. Dezember eine 19-jährige Halternerin ums Leben kam, gibt es erste Ermittlungsergebnisse.

Laut Polizei gebe es weder Hinweise auf einen Suizid noch darauf, dass die 19-Jährige ihr Auto absichtlich in den Gegenverkehr gelenkt hatte. Außerdem gebe es laut Polizei bisher keine Hinweise auf Mängel an den unfallbeteiligten Autos.

Nun liegen die Ermittlungen bei der Staatsanwaltschaft in Essen, die ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet hat.

Jetzt lesen

Am 3. Dezember war eine 19-Jährige aus Haltern auf der Dorstener Straße in Richtung Lippramsdorf unterwegs, als sie aus bisher unklarer Ursache ins Schleudern geriet. Das Heck ihres Autos kam in den Gegenverkehr.

Ein 51-jähriger Marler konnte nicht mehr abbremsen und kollidierte mit dem Auto der Halternerin. Beide wurden in ihren Autos eingeklemmt. Die Halternerin wurde zunächst schwer verletzt aus ihrem Auto befreit, erlag jedoch wenig später ihren Verletzungen im Krankenhaus.

Lesen Sie jetzt