2Stromland: Arbeiten sollen im Juli beginnen

Wassermodell in der Stadtmühlenbucht

In diesem Jahr soll der Baustart für das Wassermodell an der Stadtmühlenbucht erfolgen, das Appetit auf alle Angebote im Landschaftsraum "2Stromland" zwischen Stever und Lippe machen soll.

Haltern

, 15.04.2015, 17:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
2Stromland: Arbeiten sollen im Juli beginnen

So sieht die Stadtmühlenbucht im Moment aus. Der Baustart für das Wassermodell soll noch in 2015 erfolgen.

Mit den ersten Erdarbeiten, dem Durchstich zwischen den beiden Mühlenbacharmen, rechnet die Halterner Bauverwaltung zwischen Mitte und Ende Juli.

Fertigstellung bis 2016

In den kommenden Monaten sollen sich dann alle weiteren Gestaltungsmaßnahmen anschließen, teilte Baudezernent Wolfgang Kiski mit. Die Fertigstellung spätestens im Herbst 2016 ist den Planern wichtig, denn dann ist die Präsentation der Projektideen der Regionale 2016 geplant, die dem westlichen Münsterland mithilfe von Landesmitteln Wege in die Zukunft eröffnen sollen. Ein Förderbescheid in Höhe von knapp 1,4 Millionen Euro wurde der Stadt Haltern pünktlich zum letzten Weihnachtsfest überreicht. Damit wurde garantiert, dass die öffentliche Hand 90 Prozent der Kosten für das Wassermodell an der Stadtmühlenbucht übernimmt.

Teilung der Insel

Zu den entscheidenden Eingriffen in die Landschaft wird laut der Atelier Dreiseitl GmbH, die mit ihrem Entwurf den Wettbewerb gewann, die Teilung der Insel im Mühlenbach und die Neufassung des Mühlenbachverlaufs gehören. Dabei sollen die Fließdynamik und gewässerökologische Themen in der Planung berücksichtigt werden, um den neuen Mühlenteich nachhaltig anzulegen. Es sei daher vorgesehen, die beiden Wehre abwechselnd zu öffnen, um sicherzustellen, dass der neue Durchstich nicht verlandet und regelmäßig durchströmt wird.

Es entstehen zwei abgetrennte Inseln, die als Insel der Wasserkultur (Aktivität) und Insel der grünen Kultur (Ruhe) einen Kontrast bilden sollen. Interaktive Wasserspiele sind ohne Energieaufwand und Technik geplant, damit sie möglichst langlebig und pflegeleicht sind. Die notwendige Wasserentnahme aus dem Mühlenbach soll über elf Spielpumpen erfolgen. Das Wasser kehrt in den Bach zurück. Das Atelier Dreiseitl sieht mit seinem Entwurf die Kriterien für nachhaltiges Bauen erfüllt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt