50 Kühe und 300 Hühner verenden bei Scheunenbrand in Herten

Brandstiftung vermutet

HERTEN Bei einem Scheunenbrand in der Ruhrgebietsstadt Herten sind am Dienstagabend 300 Hühner und 50 Rinder verendet. Das Gebäude wurde komplett zerstört. Noch am Abend nahm die Polizei wegen vermuteter Brandstiftung einen Tatverdächtigen fest.

09.12.2009, 08:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Füt 50 Kühe und 300 Hühner gab es kein Entrinnen.

Füt 50 Kühe und 300 Hühner gab es kein Entrinnen.

Einen tatverdächtigen Schaulustigen, den die Polizei am Abend festnahm, ließ sie kurz darauf wieder auf freien Fuß. Der Verdacht der Brandstiftung habe sich bei dem Mann nicht bestätigt, hieß es. Auf den Tag genau vor zehn Jahren hatte es auf dem selben Hof bereits einmal im selben schlimmen Ausmaß gebrannt.

Lesen Sie jetzt